Alle Spiele der FIFA-WM aus Südafrika werden in der gestern abend offiziell neu eröffneten Eisstadion-Gaststätte auf Videoleinwand und HD-TV´s live übertragen! (jens m./Donnerstag, 10.06.2010)
Die Eisstadion-Gaststätte erstrahlt nach einigen Wochen harter Arbeit der neuen Pächterfamilie Koslic-Zierock in neuem Glanz und bringt schon jetzt das Ambiente einer schönen "Sportsbar" mit. Als "WM-Menü" gibts Currywurst und Pommes mit einem Getränk für fünf Euro. Der Eintritt bei allen Spielen ist natürlich frei!
Nachdem die Eisstadion-Gaststätte in den letzten Jahren doch eher etwas "stiefmütterlich" betrieben wurde, soll sich dies künftig sehr ändern. Gestern war es dann auch offiziell soweit: Die neue Pächterfamilie Koslic-Zierock hatte zur Neueröffnung geladen und die Gäste kamen zahlreich. Unter anderem war der Vertreter der Bischofshof-Brauerei in Weiden und auch Bürgermeister Lothar Höher ließ es sich nicht nehmen, bei der Eröffnung ein Grusswort zu sprechen.

Die in den nächsten vier Wochen stattfindende Fussball-WM in Südafrika soll einen ersten Stimmungstest in der "Eisstadion-Gaststätte" bringen. Die neuen Pächter haben in wochenlanger harter Arbeit aus der Gaststätte eine Sportsbar gemacht, die wirklich keinen Vergleich zu scheuen braucht. Videoleinwand, super Sound, Internet und HD-Fernseher bringen die Fussball-WM hautnah ins Eisstadion und hoffentlich auch genügend Fans in die Gaststätte.

Der Eintritt ist natürlich frei, die Getränkepreise wurde (und das muss man sich mal vorstellen!) gesenkt und z.B. gibts eine Currywurst mit Pommes und einem Getränk für glatte fünf Euro. Los gehts morgen mit dem Eröffnungsspiel Südafrika gegen Mexiko, anschließend gibts alle Spiele live und in voller Länge und das sogar vom Pay-TV-Sender sky. Die Eisstadion-Gaststätte ist nämlich ab sofort auch offiziell "sky-Sportsbar".

Vom Bayernligameister TEV Miesbach wird der 19jährige Verteidiger Marinus Kritzenberger zu den Blue Devils Weiden wechseln! (jens m./Mittwoch, 02.06.2010)
Beim TEV Miesbach spielte Kritzenberger, der aus dem Rosenheimer Nachwuchs stammt, in der vergangenen Meistersaison eine gute Rolle und war Verteidiger in den ersten beiden Reihen. Auch zwei Vorbereitungsspiele gegen die Selber Wölfe sind fix
Der Kader der Blue Devils Weiden für die Bayernliga nimmt langsam Formen an. Nach den Vertragsverlängerungen mit Marcel Waldowsky, Florian Bartels und Florian Zellner kann der 1. EV Weiden jetzt auch die erste Neuverpflichtung für die kommende Bayernligasaison bekannt geben.

Vom Bayernligameister TEV Miesbach wechselt der 19-jährige Verteidiger Marinus Kritzenberger in die Oberpfalz.
Kritzenberger gilt als körperlich starker Defensivverteidiger, der durch zahlreiche Einsätze in der Deutschen Nachwuchsliga (DNL), sowie durch Spiele in der Oberliga und Bayernliga für Rosenheim und Miesbach bereits über große Erfahrung im Senioreneishockey verfügt. In der vergangenen Saison war Marinus Kritzenberger in der Meistermannschaft des TEV Miesbach ein fest gesetzter Verteidiger in den ersten beiden Abwehrreihen.

Weidens sportlicher Leiter ist vom Neuzugang überzeugt. „Seine Statur von 1,90 m kommt ihm bei seinem Spiel sicherlich zu Gute“, schmunzelt Christian Meiler. „Wir sind froh, ein weiteres junges Talent in Weiden begrüßen zu dürfen und sind guter Dinge, dass uns Marinus mit seiner Art Eishockey zu spielen weiterhelfen wird.“

In die Oberpfalz verschlägt es den 19-Jährigen nicht nur aus sportlichen Gründen: Marinus Kritzenberger wird im September ein Studium in Regensburg beginnen.

Des Weiteren kann der 1. EV Weiden weitere Vorbereitungsspieltermine bekannt geben:

So, 05.09.2010 18:00 Uhr gegen den VER Selb in Selb
 
So, 19.09.2010 18:30 Uhr gegen den VER Selb in Weiden.

Marinus Kritzenberger

geboren 09.09.90, 1,90 m, 90 kg

bisherige Stationen:

05/06 Star Bulls Rosenheim / DNL / 27/0+0=0/14SM
06/07 Star Bulls Rosenheim / DNL / 18/0+0=0/14
07/08 Star Bulls Rosenheim / DNL / 38/2+6=8/38
07/08 Star Bulls Rosenheim / Oberliga/6/0+0=0/0
08/09 Star Bulls Rosenheim / Oberliga/32/0+0=0/0
08/09 TEV Miesbach / Oberliga/ 21/1+2=3/18
09/10 TEV Miesbach / Junioren/ 9/1+2=3/14
09/10 TEV Miesbach / Bayernliga/27/0+5=5/16

Die Blue Devils verpflichten mit David Musial einen ehemaligen Deutschen Meister und langjährigen DEL-Profi als neuen Spielertrainer für die Bayernligasaison 2010/2011! (jens m./Sonntag, 30.05.2010)
Die beiden Topspieler Florian Bartels und Florian Zellner bleiben den Blue Devils auch in der Bayernliga erhalten. Erfolgstrainer Viktor Proskouriakov wird die Blue Devils verlassen (müssen), da man künftig mit einem Spielertrainer agieren will. Dominik Farnbauer wird sich wohl dem EHC Mitterteich anschließen
Der 1. EV Weiden hat Top-Stürmer David Musial als neuen Spielertrainer für die Bayernligasaison 2010/2011 verpflichtet. Der 34-jährige Tscheche mit deutschem Pass übernimmt in Weiden zum ersten Mal ein Amt als Spielertrainer. Bis zur vergangenen Saison war der Stürmer als Spieler aktiv, zuletzt beim polnischen Erstligisten Cracovia Krakau.
Musial gab sein Deutschland-Debüt im Jahre 1993 beim EV Landshut in der damaligen 1. Bundesliga. Zur Saison 1994/1995 wechselte Musial zu den Adlern nach Mannheim in die Deutsche Eishockey Liga (DEL), bis es ihn 1996 wieder in seine tschechische Heimat verschlug.

Bereits 1997 kehrte David Musial nach Deutschland zurück, um in der Folge für die Moskitos Essen, den Deggendorfer SC, die Erding Jets, den ES Weißwasser, die Iserlohn Roosters und die Heilbronner Falken auf Torejagd zu gehen. Zur Saison 2002/2003 wechselte Musial dann nach Krefeld, wo er wohl den größten Erfolg seiner Karriere verbuchen konnte: Den Gewinn der deutschen Meisterschaft.

In der darauf folgenden Saison suchte Musial in der 2. Bundesliga bei den Grizzly Adams Wolfsburg sein Glück, wo er auch sogleich den Aufstieg in die DEL schaffte. In jener 2.-Liga-Saison traf Musial mit seinen Wolfsburgern vier Mal auch auf die Blue Devils Weiden.
Nach einer weiteren Saison DEL (insgesamt lief Musial 264 Mal in der höchsten deutschen Spielklasse auf und erzielte dabei 104 Scorerpunkte) folgte für Musial dann der Wechsel zu den Dresdner Eislöwen, denen er bis 2007 treu blieb, ehe es ihn nach Hannover zu den Indians verschlug. Der REV Bremerhaven war dann in der Spielzeit 2008/2009 Musials vorerst letzte Station in Deutschland. Danach folgte der Wechsel nach Krakau, wo er in der vergangenen in der höchsten polnischen Spielklasse auf dem Eis war.

Der 1. EV Weiden ist sich sicher mit David Musial nicht nur einen sportlich hervorragenden und erfahrenen Akteur verpflichtet zu haben, sondern auch einen kompetenten Trainer, der mit seinen menschlichen Fähigkeiten die Mannschaft zu einer erfolgreichen Bayernliga-Saison führen wird.

Zwei, die ebenfalls am erfolgreichen Gelingen der kommenden Saison mitarbeiten werden, sind Florian Bartels und Florian Zellner: Die Verträge mit den beiden Stürmern wurden verlängert. Beide Eigengewächse schafften im Jahr 2000 den Sprung aus dem Nachwuchs in die erste Mannschaft des 1. EV Weiden. Während Bartels von 2006 bis 2009 für den Nachbarn VER Selb aktiv war, hat Florian Zellner seit nunmehr zehn Jahren für den EVW die Schlittschuhe geschnürt und in der vergangenen Aufstiegssaison die Mannschaft als Kapitän angeführt. Der 1. EV Weiden ist sehr froh, dass die beiden „Weidener Jungs“ den Blue Devils die Treue halten. Bartels und Zellner werden auch in der kommenden Bayernligasaison zwei wichtige Eckpfeiler im Team des neuen Trainers David Musial sein.

Einladung zur Pressekonferenz des 1. EV Weiden bei Media Markt (alf/Donnerstag, 27.05.2010)
Am Freitag wird neuer Spielertrainer vorgestellt – Zwei Vertragsverlängerungen
Weiden. Eine der wichtigsten Entscheidungen in Hinblick auf die anstehende Bayernligasaison ist gefallen: Der 1. EV Weiden hat einen Spielertrainer für die erste Mannschaft verpflichtet. Damit endet die Amtszeit von Viktor Proskouriakov beim 1. EV Weiden. „Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht. Die Entscheidung für einen Spielertrainer und gegen Viktor Proskouriakov hat rein wirtschaftliche Gründe“, so der sportliche Leiter der Blue Devils, Christian Meiler. Eine Weiterverpflichtung rein als Trainer der ersten Mannschaft sei finanziell nicht machbar. Meiler betont, dass Proskouriakov in den vergangenen Jahren eine sehr gute, akribische Arbeit geleistet habe. „Er hatte mit Sicherheit sehr großen Anteil an unserem sportlichen Erfolg.“

Der 1. EV Weiden bedankt sich bei Viktor Proskouriakov für die stets engagierte Arbeit und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute!

Die Entscheidung für einen Spielertrainer basiert aber auch auf den positiven Erfahrungen der Nachbarvereine. „Wir wollen uns mit der Verpflichtung eines Spielertrainers den erfolgreichen Beispielen unserer Nachbarn Regensburg, Selb oder auch Bayreuth anschließen“, so Meiler. Der neue Mann habe einen sehr guten Namen in Eishockey-Deutschland. „Er ist als Spieler deutscher Meister geworden. Mehr wird noch nicht verraten“, schmunzelt Meiler.

Froh ist Meiler zudem, die Weiterverpflichtung zweier Leistungsträger der vergangenen Saison unter Dach und Fach gebracht zu haben.

Die offizielle Vorstellung des neuen Spielertrainers und die Bekanntgabe der Vertragsverlängerungen findet am

28. Mai 2010 um 17:00 Uhr
in den Räumlichkeiten
unseres Sponsors Media Markt
in Weiden in der Regensburger Straße 61

statt!

Der 1. EV Weiden hofft auf regen Besuch seitens der Presse und natürlich auch der Fans!

Pressemitteilung der Nachwuchsabteilung des 1.EV Weiden: Die Young Blue Devils sind bereits ins Sommertraining eingestiegen und bereiten sich intensiv auf die neue Saison vor! (jens m./Freitag, 14.05.2010)
Die Jahrgänge werden in der kommenden Saison "eingefroren" und dadurch an die internationale "Jahrgangseinteilung" angepasst. Neue Spieler sind jederzeit willkommen, Anmeldung jederzeit unter 0176/41067554 bei Nachwuchsleiter Heiko Arlt
Schon seit Anfang Mai wird wieder geschwitzt, der Nachwuchs des 1. EV Weiden steckt schon in den Vorbereitungen auf die neue Saison – natürlich noch ohne Eis. „Die Saison fängt eben schon im Sommer an“, weiß Heiko Arlt, der Nachwuchsleiter des 1. EV Weiden. Unter der Leitung von Dirk Salinger sind die Talente fleißig dabei, Grundlagen zu legen für eine lange, anstrengende Saison. Und die Akteure sind mit Spaß bei der Sache, die Beteiligung stellt Arlt zufrieden. „Der ein oder andere lässt sich noch ein bisschen hängen, aber ich hoffe, dass bald auch der letzte ins Training einsteigt.“ Über Pfingsten wird eine kurze Trainingspause eingelegt, dann geht’s „mit Vollgas“ weiter.

Überhaupt wird im Weidener Nachwuchs zukünftig noch mehr Gas gegeben als je zuvor. „Wir werden, was die Trainer anbelangt, top aufgestellt in die kommende Saison gehen“, verrät Arlt stolz. Dabei verhehlt er aber nicht, dass er sich über den ein oder anderen neuen Nachwuchsspieler freuen würde. „Die Perspektiven in Weiden sind für jeden Spieler wirklich gut.“ Zudem sei jetzt im Sommer der beste Zeitpunkt, um anzufangen. In jeder Altersklasse sei der Einstieg möglich. Bei Interesse reicht ein Anruf bei Heiko Arlt unter 0176/41067554.

Neues gibt es von der Regionaltagung des Bayerischen Eissportverbandes (BEV). Demnach werden die Altersklassen für die kommende Saison eingefroren, was bedeutet, dass jeder Nachwuchsspieler wieder in der gleichen Altersklasse spielt, wie in der vergangenen Saison. Nur die Spieler des Jahrgangs 1989 gelten nicht mehr als Junioren-, sondern ausschließlich als Seniorenspieler. „Von unten“ rücken zudem die Nachwuchstalente des Jahrgangs 2004 in den Spielbetrieb auf. Bei der Regionaltagung wurde vom BEV außerdem der Wunsch geäußert, dass die Nachwuchsspieler die Angebote des Verbands verstärkt wahrnehmen sollen. Auch darum wird man sich im Weidener Nachwuchs bemühen, so Heiko Arlt.

Am kommenden Wochenende (Samstag, 15.5. und Sonntag 16.5.findet jeweils von 10-18 Uhr im Weidener Eisstadion die große Verkaufsmesse "Fit, Fun, Automobil 2010" statt! (jens m./Donnerstag, 13.05.2010)
Auch diese Messe soll einen weiteren Beitrag dazu bringen, das Weidener Eisstadion auch im Sommer als attraktiven Veranstaltungsort darzustellen. Bei der Messe am kommenden Wochenende kommen alle "Fitness, Wellness und Freitzeitbegeisterten" auf ihre Kosten. Der Eintritt ist frei!
Hier der Text des Veranstalters:

Bei der am Samstag den 15.05 und Sonntag den 16.05.2010 stattfindenden Verkaufsaustellung im Weidener Eisstadion,wollen wir Sie und ihre ganze Familie bei freiem Eintritt zu unserem großen Rahmenprogramm herzlich einladen.

Bei unserer großen Fit, Fun und Automobile Veranstaltung können Sie sich in den Bereichen Wellness, Beauty und Kosmetik informieren. Auch Interessenten für Ernährung und Reisen kommen an den beiden Veranstaltungstagen voll und ganz auf ihre Kosten. Auf unserer großen Auto/Kfz Ausstellung ist mit Sicherheit für jeden Geschmack das richtige Traumfahrzeug dabei.

Tanzliebhaber werden mit live Vorführungen der Tanzschule Vezart sicherlich gut unterhalten sein. Es spricht natürlich nichts dagegen, wenn Sie mit ihrer Partnerin gleich vor Ort das Tanzbein schwingen. Lassen sie sich von den Tanz-Experten inspirieren.

Des Weiteren bieten wir Kampfsportbegeisterten Showvorführungen mit Profi-Kickboxern, die sie auch gerne im Bereich der Selbstverteidigung beraten und informieren.

In einem eigens für unsere Informationsveranstaltung aufgestellten Wasserbecken, lassen Modelbauer ihre selbstgebauten Schiffsmodelle für sie fahren. Auch Modelbauflugzeuge können bestaunt werden, die im Stadtbereich aber leider nicht im Flug vorgeführt werden dürfen.

Die Ball Academy wird an den beiden Veranstaltungstagen ihr Pilotprojekt bei uns vorführen.

Am Sonntag wird zum Ende der Veranstaltung, unter allen Besuchern die bei unserer großen Verlosung mitgemacht haben, eine Reise verlost.

Wir hoffen ihnen einen kleinen Vorgeschmack auf die „Fit, Fun und Automobil 2010“ gemacht zu haben und würden uns auf Ihren Besuch freue

Auch im Sommer ist im Weidener Eisstadion einiges geboten: am Samstag, den 22.Mai findet ein Benefiz-Konzert mit der bekannten Kinder-Band Donikkl und die Weißwürschlt statt! (jens m./Sonntag, 02.05.2010)
Das Benefizkonzert zu Gunsten des Vereines Familiennothilfe e.V. Sri Lanka beginnt um 15:00 Uhr, Einlass wird bereits um 13:30 Uhr sein. Donikkl ist vor allem durch das "Fliegerlied" sehr bekannt geworden und bietet den Kindern sichlich einen unvergesslichen Nachmittag. Für das leibliche Wohl wird übrigens auch gesorgt sein
Die Stadtwerke Weiden wollen nun auch im Sommer das Weidener Eisstadion mehr und mehr in den Mittelpunkt des Geschehens rücken. Nach einer Motorradmesse, einer Baumesse wird in einigen Tagen auch eine Fitnessmesse im Weidener Eisstadion stattfinden. Neben Sommer-Eisstockturnieren und den Inlinehockeyspielen der Pleystein Piranhas, soll die Halle und auch ihrem ursprünglich angedachten Zweck als Mehrzweck-und Musikveranstaltungshalle zugeführt werden.

Nach einigen Jahren Pause wird am Samstag, den 22.Mai ab 15:00 Uhr (Einlass bereits um 13:30 Uhr) auch wieder ein Konzert stattfinden im weiten Rund des Weidener Eishockeytempels. Zu Gast werden dann Donikkl und die Weisswürschtln sein, die sich vor allem mitreissend dargebotene Kinderunterhaltung verschrieben haben. Highlight des Programmes wird sicherlich das schon fast "weltbekannte" Fliegerlied sein, das sich in den letzten Jahren eigentlich schon zum Klassiker sowohl auf Kindergeburtstagen, als auch in den Festzelten entwickelt hat.

Mehr zu Donikkl und die Weisswürschtl gibts im Internet unter www.donikkl.de.

Die Karten, die schon reissenden Absatz gefunden haben, gibts übrigens beim Neuen Tag in Weiden und Amberg (Tel. 0961-85550 und 09621-306230), in der Buchhandlung Stangl und Taubald (0961-482200) und im Internet unter www.tonkultur.de.

Mehr zum guten Zweck, der hinter dem Konzert steckt, gibts unter www.familien-nothilfe-srilanka.de oder über Telefon 0961-35530 (Richard Jedrys).

Also auf ins Eisstadion!

Vorbereitungen auf die Bayernliga laufen auf Hochtouren! (jens m./Mittwoch, 28.04.2010)
Pressemitteilung
Ruhig ist es derzeit rund um das Weidener Eisstadion. Die Kabinen sind geräumt, das Eis ist abgetaut – an Eishockey ist hier derzeit nicht zu denken. Doch diese vermeintliche Ruhe täuscht. Denn hinter den Kulissen arbeitet das Funktionsteam des 1. EV Weiden fieberhaft an der neuen Saison, in der die Blue Devils top aufgestellt in der Bayernliga an den Start gehen wollen.

Dazu muss die abgelaufene Saison ordentlich abgeschlossen werden. „Der wirtschaftliche Abschluss steht natürlich auch im Vordergrund“, berichtet Christian Meiler, der sportliche Leiter der Blue Devils. Nichts desto trotz bastelt Meiler schon fleißig am Kader für die Bayernliga. Nach der Vertragsverlängerung von Marcel Waldowsky werden zeitnah weitere Folgen. Das Aufstiegsteam soll weitgehend zusammen bleiben, dennoch hält „Smiley“ auch nach dem ein oder anderen Neuen Ausschau. „Ich habe schon Gespräche mit potenziellen Neuzugängen geführt“, verrät Meiler, ohne ins Detail gehen zu wollen. Und auch in der Trainerfrage soll bald Klarheit herrschen: Die Gespräche mit Viktor Proskouriakov stehen für Meiler derzeit im Fokus.

Doch um konkret planen zu können, müssen zunächst die Rahmenbedingungen geklärt sein. Sprich: Wie sieht die Konstellation der Bayernliga 2010/2011 aus? Kann man mit Derbys gegen Selb und Regensburg planen? Erst wenn diese Faktoren geklärt sind, kann man in die detaillierte Planung gehen. Ein Umstand, der die Arbeit des Funktionsteams nicht gerade erleichtert.

Vieles bleibt im Moment also im Unklaren, nur die Planung des Sommertrainings läuft relativ reibungslos. Klar scheinen auch diverse Änderungen im Nachwuchs. Meiler: „Wir planen eine Neustrukturierung des Trainerstamms.“

Die U-12 Mannschaft war beim Igor-Loro-Cup in Bozen. (alf/Dienstag, 20.04.2010)
Ein Highlight in ihrer noch jungen Karriere erlebten die Spieler des Jahrgangs 1998 und 1999 des EV Weiden. Unterstützt von fünf Spielern des EHC 80 Nürnberg nahmen sie vom 02.04.2010 bis 05.04.2010 am Igor Loro Cup 2010 in Bozen, Südtirol, teil
Das Turnier findet seit 1996, in Gedenken an den bei einem Verkehrsunfall verstorbenen Spieler Igor Loro, alle 2 Jahre statt. Es hat sich inzwischen zu einem der größten U12 Turniere in Europa entwickelt. Dieses Jahr nahmen 28 Mannschaften aus 9 Nationen an diesem Turnier teil. Die 82 Spiele fanden in vier verschiedenen Stadien statt, wobei neben Bozen auch Klobenstein und Meran als Spielorte dienten. Die Mannschaften kamen aus Italien, Österreich, Ungarn, Rumänien, Slowenien, Kanada, Tschechien, Deutschland und der Schweiz.

Als Betreuer der Kleinschüler erhielten wir im Herbst 2009 die Einladung zu diesem Turnier. Unser erster Gedanke war, da müssen wir hin. Eine Unterkunft war, dank der Hilfe von unserem Alf, der schon vor zwei Jahren mit einer Mannschaft am Turnier teilgenommen hatte, schnell gefunden. Die nächste Hürde, die zu nehmen war, war die Finanzierung der Fahrt. Ziemlich schnell stand fest, dass durch die Kosten für Unterkunft, Bus und Startgebühr ein nicht unerheblicher Betrag auf jedes einzelne Kind zu kommen würde. Also begann die Sponsorensuche und wir wurden fündig.

Ein ganz besonderer Dank gilt an dieser Stelle unseren Spendern.

Eishockeynachwuchs ist Zukunft e.V. aus Weiden
Kfz-Häusler aus Luhe-Wildenau
Apotheke im Kaufland aus Weiden
Schmuck Sebald aus Weiden
Regina Reinl
Allstar-Sport.de


Durch die großzügigen Spenden war es möglich jedem Kind die Teilnahme, incl. aller Nebenkosten, zu einem Preis von 70 Euro anzubieten.

Die Reise begann am Karfreitagmorgen um 6:00 Uhr am Eisstadion in Weiden. Nachdem auch noch die Nürnberger Spieler am Rasthof Holledau aufgenommen worden waren, stand einem tollen Erlebnis nichts mehr im Weg. Mitten in den Bergen war dann die erste große Pause mit einem wirklich tollen Buffet. Ein besonderer Dank geht hier an die Familie Enk, die in weiser Voraussicht vor elf Jahren dafür gesorgt hatten, dass Magnus an diesem Tag Geburtstag hat. Gestärkt setzten wir dann die Reise fort und gegen Mittag kamen wir in Bozen an. Nachdem wir unser Gepäck in der Jugendherberge abgeladen hatten, ging es auch schon zum ersten Spiel. Nach einer nicht enden wollenden Serpentinenstrecke erreichten wir die Rittenarena in Klobenstein. Der erste Gegner war der HC Fassa aus Italien.

Das Spiel begann optimal für die Young Blue Devils schon nach kurzer Zeit lagen sie mit 2:0 in Führung. Doch die fehlende Abstimmung in der Defensive und einige Unsicherheiten bei den Torleuten führten dazu, dass wir ein überlegen geführtes Spiel mit 5:3 verloren. Trotzdem muss man unseren beiden Torhütern Julian und Lena-Maria ein großes Kompliment aussprechen, spielen sie doch während der Saison noch bei den Kleinschülern auf die kleinen Tore. In Bozen absolvierten beide, wie noch einige andere Kleinschüler, ihre ersten Spiele auf dem großen Feld.

Ein bisschen betrübt, ob dieser Niederlage fuhren wir dann in die Eiswelle nach Bozen. Dort sollte nach dem Abendessen die Eröffnungsfeier stattfinden. Hier wurde uns allen die Größe dieses Turniers erstmals deutlich. 28 Mannschaften, d. h. über 450 Spieler auf der Eisfläche und eine vollbesetzte Tribüne zeigten allen, dass es sich hier um etwas ganz Besonderes handelt. Nach einer Teambesprechung in der Jugendherberge war für die Spieler um 21:00 Uhr Bettruhe, da am anderen Morgen bereits um 7:30 Uhr das erste Spiel anstand.

Das Spiel gegen Oberösterreich war von Beginn an spannend. Beim Stand von 2:1 für Oberösterreich leisteten sich die Weidner aber innerhalb kurzer Zeit drei große Fehler und schon lagen sie mit 5:1 hinten. Sie kämpften zwar weiter bis zum Schluss, mussten sich aber dennoch mit 6:4 geschlagen geben.

Die Spiele gegen Mac Budapest und den HC Bozen Future gingen mit 0:4 und 0:6 verloren. Trotz dieser doch recht deutlichen Niederlagen, zeigten die Young Blue Devils hier wirklich tolle Spiele, insbesondere Lena-Maria rettete die Mannschaft mit tollen Paraden immer wieder vor einem höheren Rückstand. Aber auch der Rest der Mannschaft kämpfte in diesen Spielen bis zum Umfallen. Letztendlich mussten wir aber die Spielstärke der Gegner anerkennen. Mehr war in diesen beiden Spielen einfach nicht drin.

Wie jeden Abend erfolgte auch an diesem Tag eine Teambesprechung. Und obwohl an diesem Tag alle Spiele verloren gingen, fand der Trainer doch auch einige Worte der Anerkennung. Insbesondere die kämpferische Einstellung in den Spielen gegen Budapest und Bozen Future stellte er hier in den Vordergrund. Aufgrund der Platzierung in der Vorrunde spielten unsere Young Blue Devils an den letzten beiden Tagen um den „HC Bozen Futurecup“. Gegner in dieser Runde waren mit dem HC Eppan, dem HC Meran Junior und dem HC Pieve de Cadore drei italienische Mannschaften. Für diese Spiele nahmen sich unsere Jungs und Mädels vor, endlich ein paar Siege einzufahren.

Doch das erste Spiel am nächsten Tag, gegen den HC Eppan ging sprichwörtlich in die Hose! Mit 2:5 unterlagen die Young Blue Devils und lieferten dabei ihr schlechtestes Spiel bei diesem Turnier ab. Nach einer Kabinenansprache durch den Trainer, die wohl kein Spieler so schnell vergessen wird ging es mit dem Bus nach Bozen zum nächsten Spiel. Dort angekommen durften die Spieler bei einer zusätzlichen Lauftrainingseinheit noch einmal über ihre abgelieferte Leistung nachdenken.

Vor dem nächsten Spiel gegen den HC Meran Junior redete der Trainer noch einmal auf alle Spieler eindringlich ein und machte auch klar, dass er in diesem Spiel eine andere Leistung erwartet. Und was keiner für möglich gehalten hatte traf ein. Sie spielten ihren Gegner in der ersten Halbzeit fast an die Wand und lagen zur Pause mit 6:0 in Führung. In der zweiten Halbzeit ließen sie es dann wieder ein wenig lockerer angehen (Vielleicht steckte einigen auch das Lauftraining noch in den Knochen). Sie gewannen das Spiel aber letztendlich verdient mit 7:2. Der erste Sieg des Turniers war endlich geschafft.

Am Ostermontag wartete mit dem HC Pieve de Cadore der letzte Gegner des Turniers und die Mannschaft machte da weiter wo sie am Vortag aufgehört hatte. Mit einem souveränen 7:0 gewannen sie ihr letztes Spiel in diesem Turnier und bescherten ihren Goalis zum Abschluss noch einen „Shutout“. Damit belegten die Young Blue Devils im HC Bozen Futurecup den 2. Platz.

Sportlich gesehen wäre bei diesem Turnier für die Mannschaft einiges mehr möglich gewesen, aber man merkte der ihr an, dass sie in dieser Besetzung noch nie zusammengespielt hatte. Das Hauptziel, den Kindern ein Eishockeyerlebnis der besonderen Art zu ermöglichen, wurde aber in jedem Fall erfüllt. Keines der Kinder wird dieses Ereignis wohl so schnell vergessen und welcher andere Klassenkamerad konnte nach den Osterferien schon erzählen, dass er in Italien bei einem großen internationalen Eishockeyturnier mitgespielt hat. Bei der anschließenden Siegerehrung in der Bozener Eiswelle durften auch alle noch einmal die tolle Atmosphäre genießen. Den „Igor Loro Cup 2010“ gewann das Team aus Kanada gegen unseren Vorrundengegner HC Bozen Future. Alle Ergebnisse kann man auch im Internet unter www.igorloro.net noch nachlesen.

Anschließend traten alle gut gelaunt die Heimreise an. Gegen Mitternacht hatte uns unser Busfahrer wieder gut nach Hause gebracht. Ihm gilt hier auch ein spezielles Dankeschön. Er war immer freundlich, immer da wenn wir ihn brauchten und hat auch die Mannschaft bei den Spielen unterstützt.

Danke Alois!!!

Die ganze Reise war eine Riesensache und wird wohl für alle ein unvergessliches Erlebnis bleiben. An dieser Stelle sei noch einmal allen gedankt, die in irgendeiner Weise mitgewirkt haben. Ein besonderer Gruß geht nach Nürnberg: „Es hat super viel Spaß gemacht, euch im Team gehabt zu haben!“. Zum Schluss will ich auch noch unserem Trainerduo danken: „Danke Vlasta, danke Felix, dass ihr die ganze Saison für uns da wart und, dass ihr sogar euer Osterfest für uns geopfert habt!“

Vielleicht finden sich in zwei Jahren wieder ein paar „Eishockeyverrückte“, damit der 1. EV Weiden auch beim IgorLoroCup 2012 wieder vertreten ist.


Das Team: Julian Krös, Lena-Maria Völkl, Paul Lindmeier, Magnus Enk, Jana-Kim Zierock, Richard Baca, Tyler Carbone, Veit Wieczorek, Jonas Voigt, Lukas Maier, Luca Kähne, Thomas Voronov, Lukas Zellner, Tim Brunnhuber, Jason Horn, Florian Lehner, Felix Ribarik, Marius Sinkovec

Trainer: Vlastimil Okrucky, Felix Bäumler
Betreuer: Bertram Enk, Thomas Kähne, Andreas Voigt


geschrieben von Andreas Voigt

Weiden ist "heiss" auf die Bayernliga! (jens m./Dienstag, 30.03.2010)
Die Dauerkartenaktion war ein voller Erfolg (Pressemitteilung des EV Weiden)
Die Eishockeysaison ist gerade erst vergangen und schon steigt die Vorfreude auf die im Herbst startende Bayernligasaison!

Deutlich abzulesen war dies für die Verantwortlichen des 1. EV Weiden am Dauerkartenvorverkauf für die neue Spielzeit. In den vergangenen Wochen hatten die Blue Devils ihren Fans bei jedem Heimspiel die Möglichkeit gegeben, sich frühzeitig einen Platz im Weidener Eisstadion für die nächste Saison zu sichern. Und die Eishockeybegeisterten aus Weiden und der Region nahmen dieses Angebot dankbar an. 38 Sitzplatz- und 15 neue Stehplatzdauergäste darf der 1. EV Weiden in der neuen Saison begrüßen.

Ein toller Erfolg, für den man seitens der Verantwortlichen sehr dankbar ist. „Je mehr Dauerkarten im Vorfeld verkauft werden, umso besser können wir für die Bayernliga planen. Wir sind sehr zufrieden mit dem Vorverkauf“, so Weidens sportlicher Leiter, Christian Meiler.
Für die bisherigen Dauerkartenbesitzer wird es im Sommer wieder eine Umtausch-Aktion geben, damit jeder seinen angestammten Platz auch in der Bayernliga einnehmen kann – diese Plätze sind natürlich reserviert.

Die Blue Devils Weiden haben auch den letzten Akt einer erfolgreichen Saison erfolgreich gestaltet: mit einem 7:2-Erfolg gegen die EA Schongau haben die Blue Devils Weiden zum Saisonende noch den Bayernkrug-Pokal geholt! (jens m./Sonntag, 28.03.2010)
Hofverberg und Youngster Köbele trafen jeweils doppelt, Schreier, Waldowsky und Gruhle erzielten die weiteren Treffer gegen die fair und wacker kämpfenden Schongauer, die nur mit 11 Feldspielern angereist waren. Anschließend wurden dann noch die Trikots in der Fankurve versteigert
Auch das letzte Spiel der Saison 2009/2010 wurde von den Devils erfolgreich gestaltet zum Abschluss von zwei Spielzeiten in der Eishockey-Landesliga. Am Ende stand ein 7:2-Sieg gegen die EA Schongau zu Buche und damit verbunden der Pokalgewinn im Bayernkrug-Pokal.

Kurioserweise war der Pokal dann nicht in Weiden vor Ort (es ist überhaupt fraglich, ob das Ding überhaupt existiert) und nach Spielende musste man einen Ersatzpokal an Kapitän Florian Zellner überreichen.

Zuvor waren die Devils, die ohne Florian Bartels antreten mussten, der verletzte fehlte, über 60 Minuten tonangebend, wenngleich der letzte Einsatz natürlich im letzten Saisonspiel dann schon etwas fehlte. Dennoch gabs einige Kabinettstückchen zu sehen für die 848 Fans im Weidener Eisstadion.

In der 9.Minute zog Waldowsky von rechts vors Tor und bezwang dann auch noch Goalie Hohenester zum 1:0. In der 16.Minute erhöhte dann Schreier auf 2:0, auch er war im Zweikampf mit Hohenester erfolgreich und setzte die Scheibe unter die Latte.

Ein Doppelschlag von Youngster Felix Köbele in der 22. und 27. Minute brachte die Entscheidung im Finale um den Bayernkrug. In der 34.Minute erzielte dann Esa Hofverberg einen herrlichen Treffer zum 5:0. Auch in der 46.Minute war er der Torschützte zum 6:0. In der 51. Minute war dann auch Schongau in Person von Bastian Grundner zum 6:1 erfolgreich und Peter Gruhle schoss dann in der 56.Minute das 333ste und letzte Pflichtspieltor für die Blue Devils. Den Schlusspunkt der Saison setzte dann eine Sekunde vor Spielende Schongau mit dem 7:2.

Nach Spielende wurden dann in der Fankurve die Trikots versteigert.

Blue Devils Weiden - EA Schongau

Weiden: Hamberger (ab 30.Engmann) - Bodensteiner, Göldner, Domke, Schmid, Kastner, Proskouriakov, Zajac - Köbele, Schönberger, Schreier, Gruhle, Kirchberger, Schadt, Hofverberg, Zellner, Waldowsky, Farnbauer

Schongau: Hohenester (ab 30. Brachmann) - Zerhoch, Hübl, Schuster - Grundner, Wandschura, Resch, Lippert, Schübbe, Löw, Hechenrieder, Weinfurtner

1:0 (08:23) Waldowsky (Domke,Hamberger)
2:0 (15:11) Schreier (Zajac)
3:0 (22:32) Köbele (Schönberger,Farnbauer)
4:0 (27:05) Köbele (Schönberger,Proskouriakov)
5:0 (34:51) Hofverberg (Bodensteiner,Engmann)
6:0 (44:44) Hofverberg (Kastner,Zellner)
6:1 (50:56) Grundner (Resch,Löw)
7:1 (56:02) Gruhle (Zellner,Hofverberg)
7:2 (59:59) Lippert (Hechenrieder,Löw)

Strafen: Weiden: 6+10 gegen Domke und Schadt, Schongau: 10

Zuschauer: 848

Die Blue Devils Weiden haben heute mit nur 10 Feldspielern, ohne Trainer Proskouriakov und Debütant Denis Bodensteiner immerhin ein 2:2 bei der EA Schongau im Final-Hinspiel um den Bayernkrug-Pokal geholt! (jens m./Freitag, 26.03.2010)
Damit gehts am Sonntag ab 18:30 Uhr im Weidener Eisstadion bei "null" los, dann werden die Devils auch wieder kompletter antreten und der Pokalsieg dürfte dann schon auch "machbar" sein beim letzten Spiel der Saison. Heute traf Waldowsky zweimal, die Devils traten sehr diszipliert an und bekamen nur zwei Strafzeiten, Debütant Bodensteiner brachte eine sehr ansprechende und fehlerfreie Leistung
Das Hinspiel im Bayernkrug-Finale bei der EA Schonau stand am heutigen Freitag abend unter keinem guten Vorzeichen. Mit nur 10 Feldspielern (darunter Debütant Denis Bodensteiner von den Junioren) und ohne Trainer Proskouriakov, der privat verhindert war, reisten die Devils ins Allgäu. Gecoacht wurden die Weidener von Jürgen Arzberger, dem Trainer der Schülermannschaft.

Die Weidener Rumpftruppe brachte eine sehr kampfstarke und disziplinierte Leistung, hielt sehr gut gegen die fast komplett aufgelaufenen Schongauer dagegen und kam am Ende zu einem verdienten 2:2-Unentschieden.

Kurz vor Ende des ersten Drittels gingen die Schongauer durch Resch in Führung (20.), im zweiten Drittel drehte dann Marcel Waldowsky in der 35. und 37.Minute die Partie mit zwei Treffern. Den ersten Treffer bereitete Zajac sehr schön vor, beim zweiten erlaubte sich der ansonsten sehr gute Goalie der Schongauer mit einem Fehlpass auf Domke den Treffer vor. Domke passte auf Waldowsky und der liess dem Schongauer Torwart keine Chance und schoss die 2:1-Führung. Schongau schlug dann im zweiten Drittel noch zurück. Ein Minute vor Drittelende war Weinfurtner erfolgreich.

Das letzte Drittel endete ohne weitere Treffer, so dass der Stand nach dem zweiten Drittel auch der Endstand war. Dies war sicherlich auch ein Verdienst der beiden sehr starken Goalies Oliver Engmann und Bastian Hohenester.

Nach dem 2:2 gehts beim Rückspiel am kommenden Sonntag ab 18:30 Uhr im Weidener Eisstadion eigentlich wieder bei "null" los. Der Sieger nach 60 Minuten oder auch nach Verlängerung und/oder Penaltyschießen wird den Bayernkrug-Pokal in Empfang nehmen dürfen. Die Chancen dürften für die Devils sehr gut sein, denn am Sonntag dürften die Weidener wieder kompletter als heute antreten können.

Egal wie das Spiel ausgeht, anschließend wird die Saison in der Fankurve entspannt ausklingen. Die Spieler werden sich oben in der Kurve bei den Fans einfinden und auch die Originaltrikots dieser Saison werden bei dieser Gelegenheit versteigert werden. Ausserdem wird der Verpflegungsstand auch länger offen haben.

Also auf zum letzten Akt ins Weidener Eisstadion!

Die Aufstellung von heute: Engmann (Stolz) - Göldner, Zajac, Bodensteiner, Domke - Waldowsky, Kirchberger, Schreier, Schadt, Köbele, Hofverberg

Tore:
1:0 (19.) Resch
1:1 (35.) Waldowsky (Zajac,Hofverberg)
1:2 (37.) Waldowsky (Domke)
2:2 (39.) Weinfurtner

Strafen: Schongau: 16, Weiden: 4

Auf zum letzten Akt der Saison: am kommenden Wochenende steigen die beiden Finalspiele um den Bayernkrugpokal zwischen den Mammuts von der EA Schongau und den Blue Devils Weiden! (jens m./Donnerstag, 25.03.2010)
Am Freitag ab 19:30 Uhr gibts das Hinspiel in Schongau (wir berichten per ausführlichen Liveticker) und am Sonntag ab 18:30 Uhr kommt es dann im Weidener Eisstadion zur Enscheidung. Nach Spielende werden die Spieler in die Fankurve kommen, wo die Saison gemütlich ausklingen wird. Dabei werden dann auch die original Spielertrikots versteigert
Am kommenden Wochenende steigt der letzte Akt einer traumhaft verlaufenen Saison für die Blue Devils: das Finale um den Bayernkrugpokal gegen die EA Schongau Mammuts.

Auch wenn der Pokalwettbewerb während der Saison ein "Schattendasein" gefristet hat und der Kampf um den Aufstieg in die Bayernliga schon wichtiger war: als "i-Tüpfelchen" auf eine spitzen Saison der Blue Devils taugt das Finale gegen die Mammuts auf jeden Fall.

Ein Blick in die Historie des Bayernkrug-Pokals zeigt, dass schon einige namhafte Clubs diesen Pokal gewonnen haben, der doch schon eine lange Tradition hat, die zurückführt auf frühere Pokalwettbewerbe damals noch auf Natureis. In der jüngeren Vergangenheit war der Pokal zumeist eine Sache der nordbayrischen Clubs.

So gewann in der letzten Saison der EHC Bayreuth den Pokal, im Finale setzten sich die Tigers gegen den EV Regensburg durch. Auch 2008 waren die Tigers des EHC Bayreuth erfolgreich, hier gelang ein Finalsieg gegen die EA Schongau. 2007 waren die Selber Wölfe Pokalsieger, die VER-Cracks besiegten im Finale den EV Lindau. 2006 standen dann am Ende die Black Hawks Passau ganz oben, nach einem Finalsieg gegen die Mighty Dogs Schweinfurt. 2004 und 2005 stand jeweils Buchloe im Finale, scheiterte aber beide Male. 2005 an den Memmingen Indians und 2004 am TSV Peisseberg. 2002 war der EV Landsberg 2000 der Pokalsieger, als diese sich gegen den EV Pegnitz durchsetzten. 1997 konnte man in der Chronik auch noch die Höchstadt Alligators als Sieger finden.

Am morgigen Freitag abend ab 19:30 Uhr steigt das Finale No.1 im Schongauer Eisstadion, ehe es dann am Sonntag abend ab 18:30 Uhr zum letzten Spiel der 1.Mannschaft in der Saison 2009/2010 kommt. Nach Spielende und dem hoffentlich errungenen Pokalsieg (Schongau ist sicherlich ein sehr schwerer Brocken), werden sich die Spieler der Blue Devils in die Fankurve begeben, dort werden dann auch gleich die Originaltrikots dieser Saison versteigert. Anschließend gibt es Zeit für das eine oder andere Bierchen und auch Autogramme und Gespräche mit den Spielern.

Wir berichten vom Hinspiel am Freitag abend mit einem ausführlichen Liveticker!

Die erste Personalentscheidung ist gefallen: Marcel Waldowsky wird auch in der kommenden Saison für die Blue Devils Weiden in der Bayernliga auf Torejagd gehen! (jens m./Montag, 22.03.2010)
Dies gaben der sportliche Leiter Christian Meiler und Marcel Waldowsky nach dem gestrigen Spiel bekannt
.

Auch das Rückspiel im Bayernkrug-Halbfinale zwischen den beiden Bayernligaaufsteigern Weiden und Germering war eine glasklare Sache für die Blue Devils. Am Ende stand vor immerhin 639 Zuschauern ein 7:1-Erfolg des EVW zu Buche! (jens m./Sonntag, 21.03.2010)
Im Finale treffen die Blue Devils Weiden am kommenden Wochenende auf den Landesliga-Aufstiegsrundendritten EA Schongau, der den Pokal schon ernster nehmen wird, als Germering an diesem Wochenende. Freitag ab 19:30 Uhr findet das Hinspiel in Schongau statt, das Rückspiel findet dann am Sonntag ab 18:30 Uhr im Weidener Eisstadion statt. Heute trafen Hofverberg und Schönberger zweimal, Zellner, der zum Stürmer umfunktionierte Göldner und Kirchberger besorgten die weiteren Treffer
Nach dem 12:3-Sieg vom gestrigen Samstag abend gegen Germering im Halbfinal-Hinspiel um den Einzug ins Finale des Bayernkrug-Pokals, war die Luft eigentlich vor dem Rückspiel am heutigen Abend im Weidener Eisstadion schon etwas draussen.

Dennoch fanden sich immerhin 639 Zuschauer im Stadion ein und siehe da: die Germeringer boten dann mit Schinköthe, Leinsle, Schury oder auch Meier schon einen Kader auf, der durchaus eine gewisse Klasse besaß, auch wenn neun Feldspieler natürlich zu wenig sind, um gegen die nahezu fast komplett angetretenen Blue Devils bestehen zu können. Bei den Weidenern fehlten "nur" Bartels,Schadt, Stetter und Farnbauer.

Die Germeringer hielten heute schon wirklich mit ihrer Rumpftruppe relativ gut dagegen und führten nach einem Treffer von Leinsle in der 4.Minute lange mit 1:0. Erst in der 14.Minute gelang Florian Zellner der 1:1-Ausgleich. Im zweiten Drittel dauerte es immerhin bis zur 27.Minute, ehe die Devils zum ersten Mal in Führung gingen. Esa Hofverberg erzielte mit einem trockenen Schuss das 2:1. In der 30.Minute dann erhöhte der heute über weite Strecken als Stürmer aufgelaufene Roman Göldner auf 3:1. Der einmal mehr überragende Schönberger passte herrlich von hinter dem Tor auf Göldner und der vollendete aus kurzer Entfernung.

Im letzten Drittel schwand dann bei den Gästen mehr und mehr die Kraft und die Devils nutzten dies zu vier weiteren Treffern. Schönberger (45.), Hofverberg (49.), Schönberger (51.) und Kirchberger (58.) waren erfolgreich. Kurz vor dem Ende erhielt Daniel Schury von Germering noch eine 2+10 Minutenstrafe wegen eines Checks von hinten gegen Schreier, als er anschließend provozierend die Devils-Spieler zu einem Faustkampf aufforderte bekam er eine zweite Zehner, die automatisch eine Spieldauerstrafe bedeutet.

Da heute das letzte Saisonspiel der Germeringer war, dürfte Daniel Schury dann zum Bayernligaauftakt in der kommenden Saison gesperrt fehlen.

Egal, am Ende gewannen die Devils mit 7:1 und treffen damit zum Ende einer langen, aber sehr erfolgreichen Saison auf die EA Schongau im Finale um den Bayernkrug-Pokal. Die EA Schongau, die schon in der Aufstiegsrunde hinter den beiden Topteams Weiden und Lindau der Sieger der Teams ohne "Aufstiegsauftrag" war, wird das Finale wohl schon sehr ernst nehmen. Das erste Spiel findet am kommenden Freitag ab 19:30 Uhr in Schongau statt, das Hinspiel steigt dann am kommenden Sonntag ab 18:30 Uhr im Weidener Eisstadion.

Blue Devils Weiden - EA Schongau 7:1 (1:1,2:0,4:0)

Weiden: Engmann - Göldner, Domke, Schmid, Proskouriakov, Zajac, Weidenbach - Köbele, Schönberger, Schreier, Gruhle, Kirchberger, Hofverberg, Zellner, Waldowsky

Germering: Bertet - Hemmerle, Gambs, Schinköthe, Dosch - Meier, Dürr, Stürzer, Leinsle, Schury

0:1 (03:49) Leinsle (Schury,Schinköthe)
1:1 (13:11) Zellner
2:1 (26:57) Hofverberg (Zellner)
3:1 (30:53) Göldner (Schönberger,Proskouriakov)
4:1 (45:59) Schönberger (Waldowsky,Kirchberger)
5:1 (49:33) Hofverberg (Zajac,Waldowsky)
6:1 (51:21) Schönberger (Zajac,Waldowsky)
7:1 (57:51) Kirchberger (Zajac)

Strafen: Weiden: 18, Germering: 26+10+Spieldauer gegen Schury

Zuschauer: 639

Die Blue Devils Weiden fuhren heute mit einer Rumpftruppe zum Hinspiel im Bayernkrug-Halbfinale gegen die Germering Wanderers und gewannen dann aber locker und verdient mit 12:3! (jens m./Samstag, 20.03.2010)
Marcel Waldowsky war mit einem Treffer und neun Vorlagen der beste Punktesammler. Schönberger traf dreimal selbst und legte vier Treffer vor. Die restlichen Tore besorgten Zajac (3), Schreier (2), Stetter und Hofverberg. Junioren-Goalie Lukas Stolz bekam die letzten 10 Minuten seinen ersten Einsatz bei der ersten Mannschaft
Es war heute abend in Füssen im Bayernkrug-Halbfinale gegen die Germering Wanderers eine glasklare Sache. Am Ende gewannen die Blue Devils Weiden mit 12:3 und ließen den Germeringern, die ebenfalls sehr ersatzgeschwächt angetreten waren, keine Chance.

Die Tore in der Übersicht folgend. Am morgigen Sonntag ab 18:30 Uhr folgt dann das Rückspiel im Weidener Eisstadion. Im Finale wartet dann am kommenden Wochenende die EA Schongau.

Germering Wanderers - Blue Devils Weiden 3:12 (0:4,2:4,1:4)

0:1 (02:34) Schreier (Domke,Waldowsky)
0:2 (06:02) Zajac (Schönberger,Waldowsky)
0:3 (11:58) Kastner (Hofverberg,Schönberger)
0:4 (12:20) Schönberger (Schreier,Waldowsky)
0:5 (20:27) Stetter
0:6 (21:24) Zajac (Waldowsky,Schreier)
0:7 (23:20) Schönberger (Schreier,Waldowsky)
0:8 (32:00) Schönberger (Waldowsky,Zajac)
1:8 (36:48) Meier
2:8 (37:39) Schury
2:9 (47:42) Hofverberg (Waldowsky)
2:10 (52:33) Waldowsky (Domke)
2:11 (52:56) Schreier (Schönberger,Waldowsky)
2:12 (54:47) Zajac (Schönberger,Waldowsky)
3:12 (58:15) Meier

Zuschauer: 17

Die Blue Devils wollen auch das vierte Ziel der Saison noch erreichen, den Sieg im Bayernkrugpokal. Am kommenden Wochenende steigt das Halbfinale gegen die Germering Wanderers (Samstag abend ab 20 Uhr in Füssen und Sonntag ab 18:30 Uhr im Weidener Eisstadion!) (jens m./Mittwoch, 17.03.2010)
Nach der Meisterschaft in der Landesliga Nord, dem Aufstieg in die Bayernliga und der Landesligameisterschaft gilt nun noch das Augenmerk auf den Bayernkrugpokal. Im Finale wartet die EA Schongau, die Trostberg am vergangenen Wochenende ausgeschalten haben
Die bisherige Saison stellt sich im Rückblick als sensationell. Der Verlauf hätte besser nicht sein können. Nachdem die Hauptziele erreicht worden sind und die Blue Devils Weiden endlich in der Bayernliga angekommen sind, wo sie auch hingehören, kann man sich um aller Ruhe noch um die letze Aufgabe der Saison kümmern: wenn man schon einmal die Chance hat, den sagenumwobenen Bayernkrugpokal zu gewinnen, dann sollte man dies auch tun.

Vielleicht bekommen dann auch mal die Spieler und Fans diesen Bayernkrug zu sehen, unter dem man sich eigentlich nichts vorstellen kann. Marcel Waldowsky hat heute die richtige Aussage zu dem Thema gemacht: "mir ist egal wie groß das Ding ist und selbst wenn der nur nur so groß ist wie in Bierglas, wir wollen das Ding jetzt auch noch gewinnen!"

Die Chancen ins Finale zu kommen, stehen schon einmal relativ gut. Mitaufsteiger Germering Wanderers hat offensichtlich laut Informationen von deren Homepage, nicht mehr unbedingt den letzten Willen, sich nochmal für den "Bayernkrug" zu quälen und etwas überraschend haben einige Spieler bereits nach dem Spiel in Weiden die Saison beendet. Ob das wirklich so ist, oder ob die Germeringer dann doch etwas geblöfft haben, wird sich am kommenden Wochenende zeigen: am Samstag ab 20:00 Uhr gehts im Füssener BLZ zum Hinspiel, am Sonntag ab 18:30 Uhr steigt dann das Rückspiel im Weidener Eisstadion.

Der Sieger dieser Partie trifft dann im Finale des Bayernkrugpokals auf die EA Schongau Mammuts, die den TSV Trostberg im Halbfinale ausgeschaltet hatten. Die Schongauer nehmen diesen Pokal schon etwas ernster, als die Germeringer und so könnte das (einem Sieg gegen Germering vorausgesetzt) noch eine recht kurzweilige Sache werden zum Saisonabschluss.

Doch zunächst muss man versuchen, das Finale zu erreichen und dazu wäre natürlich die Unterstützung der Fans gerade beim Heimspiel am Sonntag wieder sehr gut.

Die Blue Devils Weiden besiegen im zweiten Finale die Germering Wanderers klar mit 8:2 und holen sich die Bayrische Landesligameisterschaft 2010! (jens m./Sonntag, 14.03.2010)
Vor 1042 Zuschauern waren die Devils über das gesamte Spiel über überlegen und mussten für den klaren Sieg noch nicht einmal eine Topleistung bringen. Hofverberg (2), Schreier, Schönberger, Zellner, Kirchberger, Kastner und Schadt erzielten die Tore
Die Blue Devils Weiden haben es geschafft. Eine Woche nach dem unvergesslichen Aufstieg und dem 7:3-Sieg gegen den EV Lindau haben die Blue Devils Weiden dann auch noch den Pokal für den Bayrischen Landesligameister 2010 nach Weiden geholt. Nach der 4:5-Niederlage am vergangenen Freitag, drehten die Devils das Ergebnis heute klar um und siegten am Ende mit 8:2.

Die Blue Devils beherrschten den Gegner über die komplette Distanz und brauchten dafür noch nicht einmal eine Topleistung, um die Meisterschaft zu erringen. Weiden konnte bis auf Peter Gruhle, der gesperrt zusehen musste, komplett antreten, auch Zellner und Domke waren wieder fit.

Das erste Lebenszeichen im Spiel kam von den Gästen. Germering war in der 3.Minute mit einem abgefälschten Schuss von Martin Dürr zum 1:0 erfolgreich für die Germeringer. Nach dem Gegentreffer war zunächst einmal 10 Minuten schon etwas Leerlauf zu sehen und es kam nicht viel Spielfluss auf. Erst ab der Mitte des ersten Drittels wurde die Sache dann auf Weidener Seite etwas besser und in der 12.Minute netzte Thomas Schreier einen herrlichen Pass von Marcel Waldowsky zum 1:1 in die Maschen ein. Mit dem Tor bekam Schinköthe eine zwei Minutenstrafe und dieses Powerplay konnten die Blue Devils dann gleich zur ersten Führung nutzen. Zellner bediente Hofverberg und der traf zum 2:1. Wieder nur eine Minute später lief Christoph Schönberger von hinter dem eigenen Tor startend über das gesamte Feld und schloss dann noch überlegt zum 3:1 ab. Die Germeringer nahmen nun eine Auszeit und fingen sich dann wieder etwas, so dass es nach dem ersten Drittel 3:1 für die Blue Devils stand.

Im zweiten Drittel hielt in der 24.Minute zunächst Oliver Engmann einen Penalty der Germeringer. Anschließend erhöhten die Devils dann in der 27.Minute durch Florian Zellner in doppelter Überzahl bei fünf gegen drei auf 4:1. Germering kam dann in der 29.Minute auf 4:2 heran, als Leinsle am schnellsten vor dem Tor schaltete und die Scheibe unter die Latte hämmerte. Domke brachte die Scheibe nicht schnell genug aus der Gefahrenzone, was aber dessen überragende Saisonleistung nicht schmälern soll. Nun begann eine etwas hektische Phase des Spieles, die mit einem Stockcheck von Roman Göldner an den Hals des Gegners begann, Göldner erhielt dafür 2+10 Minuten, der Gegner war dann aber schnell wieder fit. Anschließend fiel bei einer Abwehraktion Oliver Engmann auf Marcel Waldowsky, der sich bis zum Beginn des letzten Drittels behandeln lassen musste, aber im letzten Drittel wieder mit von der Partie war. Zellner bekam dann noch einen hohen Stock ab, der nicht geahndet wurde und Schadt einen Faustschlag eines Germeringers. Kurz vor Drittelende bekam dann Zellner auch noch eine 10 Minuten Disziplinarstrafe. Auch Eishockey wurde noch gespielt, in der 37.Minute war es der in den letzten Spielen überragende Hofverberg, der seinen zweiten Treffer erzielen konnte und kurz vor Drittelende war Kirchberger erfolgreich, der einen herrlichen Querpass von Schadt einschießen konnte zum 6:2, der Vorentscheidung im Titelkampf.

Im letzten Drittel gabs dann noch zwei weitere Tore. Kastner war in der 48.Minute in Überzahl zum 7:2 erfolgreich, Schadt schoss 34 Sekunden vor Ende der Landesligasaison noch den letzten Treffer dieser Punktspielsaison zum 8:2-Endstand. Kurz vor dem Treffer von Schadt gewann Roman Göldner noch einen Faustkampf gegen seinen Kontrahenten Christian Geuss, der in der ersten Runde schon KO ging.

Nach der Schlusssirene überreichte dann Herr Bauer vom Bayrischen Eissportverband den Pokal für die Bayrische Landesligameisterschaft, die dann noch mit den Fans gebührend gefeiert wurde. Bei seiner kurzen Ansprache hob er hervor, dass "80% der Weidener Mannschaft Eigengewächse sind, dessen Laufbahn er die letzten 15 Jahre schon sehr intensiv verfolgt hatte, als Jugendobmann." Weiterhin freute er sich , dass "pünktlich zum 25jährigen Bestehen der Vereines der Aufstieg in die Bayernliga gelungen ist!" Herr Bauer wünscht sich, dass auch in der kommenden Saison die Fans so zahlreich in die schöne Weidener Eishalle strömen werden. Ein Wunsch, der ihm sicher erfüllt werden wird.

Im kleinen Finale sicherte sich der EV Lindau heute mit einem 7:4-Erfolg über Königsbrunn den dritten Platz in der Endabrechnung. In der Bayernliga setzten sich die Selber Wölfe gegen den EV Regensburg mit 7:3 durch und treffen im Finale auf den TEV Miesbach. Damit dürften zumindest die Oberpfalzderbys zwischen den Blue Devils und dem EV Regensburg in der kommenden Saison gesichert sein, die Selber Wölfe spekulieren ja immer noch auf den Aufstieg in die Oberliga, der aber wirklich noch genau abgewogen werden muss. Wenn die Selber Verantwortlichen intelligent sind, dann bleiben sie trotz der Finalteilnahme in der Liga, weil besser, wie in der kommenden Saison, kann man eine Liga eigentlich nicht zusammensetzen.

Am kommenden Samstag ab 20:00 Uhr steigt dann das Halbfinale im Bayernkrug-Pokal wieder gegen Germering. Das Spiel findet in Füssen statt. Am kommenden Sonntag gibts dann das Rückspiel im Weidener Eisstadion. Im anderen Halbfinale treffen die EA Schongau und der ERC Lechbruck aufeinander.

Der Pokal für den Bayrischen Landesligameister 2010 ist bereits in Weiden angekommen. Morgen hat sich auch der bayrische Eissportverband angesagt, so dass einem spannenden entscheidenden Finale zwischen den Blue Devils und den Germering Wanderers nichts im Wege steht! Die Dauerkarten zählen übrigens noch für das Finale! (jens m./Samstag, 13.03.2010)
Das hart umkämpfte erste Finale gestern hat gezeigt: hier geht es um die Ehre und beide Teams wollen den Pokal für die Landesligameisterschaft gewinnen, um damit eine tolle Saison zu krönen. Florian Domke wird wieder mitspielen, während Zellner aufgrund muskulärer Probleme fraglich ist. Gruhe wird geperrt fehlen
...

Die Wanderers Germering besiegen im Finalhinspiel um die Bayrische Landesligameisterschaft 2010 die Blue Devils im Germeringer Polariom mit 5:4! Damit haben die Blue Devils gute Chancen am Sonntag ab 18:30 Uhr im Rückspiel die Meisterschaft perfekt zu machen! (jens m./Samstag, 13.03.2010)
Leider schieden Zellner und Domke verletzt aus und Gruhle erhielt eine fünf plus Spieldauerstrafe und ist damit am Sonntag gesperrt. Die Weidener Tore gegen wirklich sehr starke Germeringer erzielten Kirchberger, Kastner, Hofverberg und Kastner
Während die Germeringer personell aus dem vollem Schöpfen konnten, fehlten bei den Blue Devils Weiden Roman Göldner, Thomas Stetter, Dominik Farnbauer und Igor Proskouriakov. Im ersten Drittel konnte man relativ schnell erkennen, dass die Germering Wanderers nicht umsonst aufgestiegen sind, die Wanderers liessen die etwas zögerlich zu Werke gehende Weidener Hintermannschaft dann doch in der einen oder anderen Situatuion stehen und hatten einige Torchancen. Christian Hamberger, der in Germering das Tor der Devils hütete, war in guter Form und konnte seinen Kasten zunächst noch sauber halten.

In der 9.Minute kamen dann die Blue Devils Weiden zur 1:0-Führung. Bei einem Powerplay zog Martin Zajac ab, die Scheibe sprang vom Pfosten vor das Tor und blieb im Slot liegen. Michael Kirchberger schaltete am schnellsten und schob die Scheibe am starken Germeringer Goalie Konstantin Bertet vorbei zum 1:0 ins Tor. Nur eine gute Minute später dann gelang den Germeringern fast postwendend der Ausgleich. Der überragende Daniel Schury schickte Alexander Leinsle auf die Reise, der lief alleine auf Hamberger zu und netzte eiskalt und unhaltbar zum 1:1 ein.

Im zweiten Drittel nahm das Spiel noch mehr an Fahrt auf, die Devils standen nun in der Verteidigung auch etwas sicherer und stellten sich mehr und mehr auf die schnellen Konter der Germeringer ein. Leider musste dann Kapitän Florian Zellner das Spiel beenden und konnte verletzt nicht mehr mitspielen, Florian Domke folgte ihm kurze Zeit später nach und so wurde die Aufgabe schwerer und schwerer, denn Germering wollte im letzten Heimspiel der Saison schon noch das erklärte Ziel erreichen, mit einem Sieg im Rücken nach Weiden reisen zu wollen. Dennoch gingen zuächst die Devils abermals in Führung: Thomas Kastner zog in Überzahl in der 29.Minute ab und die Scheibe landete im Kasten der Germeringer zur erneuten 2:1-Führung der Weidener. Wiederum dauerte es nur wenige Sekunden und die Germeringer hatten wieder die nötige Antwort parat. Auch die Wanderers nutzten ein Powerplay und Jan Schinköthe nutzte dieses zum 2:2. Esa Hofverberg, der heute wieder eine tolle Leistung brachte, war es dann nur 24 Sekunden nach dem Ausgleich, der wieder die Führung für Weiden erzielte. Hofverberg lief schnell ins Angriffsdrittel und der harte Handgelenksschuss fand den Weg in den oberen rechten Torwinkel zur erneuten Weidener Führung. In der 35.Minute war dann Michal Porak, der tschechische Altstar, zur Stelle und glich in Überzahl zum 3:3 aus. Peter Gruhle verlor dann etwas die Nerven und ließ sich zu einem Stockendenstich hinreissen, der ihm eine fünf plus Spieldauerstrafe einbrachte, als auch noch Konstantin Weidenbach zwei Minuten bekam, mussten die Weidener eine kritische Situation von zwei Minuten doppelter Unterzahl drei gegen fünf überstehen. Dies sollte dann aber mit dem nötigen Einsatz gelingen.

Das letzte Drittel musste nun die Entscheidung bringen und hier hatten die Germeringer den längeren Atem. In der 46.Minute gelang Bauer die 4:3-Führung und in der 56.Minute war es Geuss, der den Vorsprung gar noch auf 5:3 erhöhen konnte. Weiden wehrte sich nach Kräften, jedoch gab es natürlich aufgrund der Ausfälle und der „Neumischung“ der Reihen schon spielerisch Probleme. Dennoch: die Devils steckten nie auf und kamen dann völlig verdient kurz vor dem Ende durch einen Überzahltreffer von Florian Bartels aus spitzem Winkel zum 5:4-Anschlusstreffer. Damit ist die Ausgangsposition vor dem heutigen Rückspiel schon nicht so schlecht.


Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8