Der 1.EV Weiden verpflichtet mit Jaroslav Brabec einen zweiten hauptamtlichen Nachwuchstrainer, der mit Cheftrainer Peter Hampl und dem Coach für die jüngsten Spieler Richard Kala die Young Blue Devils noch einen Schritt näher in Richtung ‚Nachwuchszentrum Bayern Nord‘ bringen soll. Die Verpflichtung gelang durch die Unterstützung des Hauptsponsors Vita Finanz Service Tobias Schieder
(Donnerstag, 02.08.2018)

Mit Heinz Krieger wechselt ein erfahrener Nachwuchstrainer vom ERSC Amberg in den Weidener Trainerstab und auch der ehemalige Profi der Blue Devils Boris Flamik wird – mit einer frisch erworbenen Trainerlizenz – nun seine Erfahrung an die jungen Spieler weitergeben. Der langjährige Nachwuchscoach Dirk Salinger wird in der kommenden Saison eine Pause aus persönlichen Gründen einlegen

Am 22.August beginnt für die weit über 100 Nachwuchs-Eishockey-Spieler des 1.EV Weiden wieder die Eiszeit in der Hans-Schröpf-Arena. Nach dem drei Monate langen intensiven Sommertraining in der Turnhalle, auf dem Sportplatz, auf der Betonfläche im Eisstadion und im Kraftraum, sind alle heiß darauf endlich wieder auf das glatte Parkett zurückzukehren.

Nachdem erfreulicherweise nun auch die Kleinschüler der U12 in die höchste Spielklasse ihrer Altersstufe, die Bayernliga, nachrücken konnten, befinden sich nun alle Mannschaften bis auf die U19 in der jeweils höchsten Spielklasse. Wenn man bedenkt, dass man vor einigen Jahren schon froh war, eine Altersklasse in der höchsten Liga zu haben, kann man stolz auf das bisher erreichte sein.

Dirk Salinger, der die U12 letzte Saison zur Vizemeisterschaft in der Landesliga geführt hatte und der eigentlich für die U19 eingeplant war, hat vor kurzem bekannt gegeben, eine Pause einlegen zu wollen. Salinger war in den letzten Jahren einer derjenigen, die mit für den Aufschwung gesorgt hatten. Wir dürfen uns bei ‚Sale‘ ganz herzlich bedanken für viele Jahre mit viel Emotionen auf der Trainerbank.

Durch den Abgang von Salinger und Jiri Jonak, fehlte nun nicht nur für die U12 ein Coach, sondern auch für die U19. So wurde schnell klar: der EV Weiden braucht neben dem langjährigen Cheftrainer Peter Hampl, einem zweiten Proficoach. Hampl ließ seine Kontakte nach Tschechien spielen und so wurden die Young Blue Devils Weiden im am weitest entferntesten Teil des Nachbarlandes in der Nachwuchsabteilung des tschechischen Extraligisten Ocelari Trinec fündig.

Der 45jährige Jaromir Brabec hatte in der mit viel finanziellen Aufwand unterstützten tschechischen Kaderschmiede bereits für die kommende Saison zugesagt. Er wollte aber näher bei seiner Familie sein, die in Budweis wohnt und so gab Trinec den Nachwuchscoach für Weiden frei. Hierfür können wir uns nur bedanken. Brabec spielte früher als Spieler für seine Heimatstadt Budweis jahrelang in der Extraliga. Seine aktive Karriere ließ er bei Waldkraiburg und Vilshofen und in Tirol ausklingen, wo er erstens hervorragend Deutsch lernte und er auch erste Schritte als Nachwuchscoach unternahm.

Zurück in seiner tschechischen Heimat führte ihn der Weg über Pribram, Budweis und Jindrichuv Hradek nach Trinec. Den Inhaber der tschechischen A-Lizenz dürfte man als Glücksfall bezeichnen für den EV Weiden, denn mit diesem zweiten Proficoach ist man nun auch in der Organisation des Trainingsbetriebes viel flexibler. Betreuen wird Brabec die U12 und die U19 als Chefcoach. Die Verpflichtung gelang durch die Unterstützung des Hauptsponsors Vita Finanz Service Tobias Schieder.

Ebenso glücklich kann man natürlich sein, dass Peter Hampl (Cheftrainer, U14 und U16) und auch Richard Kala (Anfänger, U8 und U10) eine weitere Saison bei den Young Blue Devils dranhängen. Neu im Trainerstab der Young Blue Devils werden Heinz Krieger und Boris Flamik sein. Krieger hat viel Erfahrung beim EHC 80 Nürnberg und beim Nachbarn ERSC Amberg sammeln können. In Amberg hat er einiges in den letzten Jahren vorangebracht. Nun will er sich künftig in Weiden einbringen.

Heinz Krieger ist als Co-Trainer bei der U12 eingeplant. Ebenso neu ist Boris Flamik, dessen zwei Söhne beim EV Weiden spielen. Frisch mit dem C-Schein ausgestattet, wird er Kala bei der U8 und U10 zur Hand gehen. Ebenso als Helfer für die U14 und die U16-Bundesligamannschaft ist Ales Jirik, der Topscorer der Blue Devils Weiden eingeplant. Als Co-Trainerin auf dem Eis bei den Anfängern, der U8 und der U10 ist Eiskunstlauftrainerin Birgit Götz fix. Sie kümmert sich um eine saubere Lauftechnik der Kinder. Weitere Personalien gibt es sicher in den nächsten Tagen zu vermelden.
Junger Verteidiger vom EV Regensburg kommt nach Weiden
(Samstag, 14.07.2018)

Blue Devils verpflichten Mirko Schreyer (20) – Vertrag mit Lukas Salinger (21) verlängert – Modus der Oberligasaison steht

Die Blue Devils Weiden haben Verteidiger Mirko Schreyer unter Vertrag genommen. Der 20-Jährige wechselt aus der DNL-Mannschaft des EV Regensburg an die Waldnaab. Mit Lukas Salinger (21) hält zudem ein Eigengewächs den Weidenern die Treue.

Mirko Schreyer, gebürtig in Straubing, durchlief sämtliche Nachwuchsmannschaften des EV Regensburg in der Schüler-Bundesliga und anschließend in der Deutschen Nachwuchsliga (DNL). In der abgelaufenen Saison absolvierte Mirko 46 Partien und markierte dabei 25 Punkte (sechs Tore, 19 Vorlagen). Er gehörte mit diesem Wert zu den sechs besten Verteidigern der gesamten Liga. Insgesamt absolvierte Mirko 144 Partien in der höchsten Deutschen Juniorenklasse und verbuchte dabei 53 Punkte (13 Tore, 40 Vorlagen). In acht Partien durfte der talentierte Verteidiger in den vergangenen beiden Jahren im Kader der ersten Mannschaft des EV Regensburg Oberligaluft schnuppern.

Mirko wird in Weiden neben dem Eishockey eine Ausbildung zum IT-Systemelektroniker bei Secure-IT, der Firma des 2. Vorsitzenden des 1. EV Weiden, Tobias Hacker, beginnen.

Die Verantwortlichen der Blue Devils sind sich sicher, mit Mirko einen talentierten, jungen deutschen Verteidiger verpflichtet zu haben, der sich in den nächsten Jahren zu einem gestandenen Oberligaverteidiger entwickeln kann.

Mit Freude vermelden die Blue Devils auch die Zusage von Lukas Salinger. Der 21-jährige Weidener hat seinen Vertrag um eine weitere Spielzeit verlängert. Wie alle Weidener Spieler wird er ein weiteres Jahr die Doppelbelastung zwischen Beruf und Eishockey auf sich nehmen. Dabei soll er auf und neben dem Eis mehr Verantwortung übernehmen. Salinger geht bereits in seine fünfte Saison bei den Blue Devils. Insgesamt stand der Verteidiger bislang in 91 Oberligapartien im Kader der Oberpfälzer.

„Die Saison beginnt im August bei null und drei bis vier Spieler werden ab dem ersten Training um die freien Plätze im Team kämpfen müssen“, kündigt Teammanager Christian Meiler an.

In dieser Woche wurde zudem der Modus der anstehenden Oberliga-Saison bekannt. Die Oberliga Süd startet mit 12 Teams in eine Eineinhalbfachrunde. Das heißt, dass zunächst alle Teams je einmal zuhause und einmal auswärts gegeneinander antreten. Anschließend wird in zwei regionalen Gruppen eine weitere Einfachrunde gespielt – wieder jeder gegen jeden, einmal zuhause, einmal auswärts.

Gruppe A: EV Lindau, ERC „Bulls“ Sonthofen, EC Peiting, EC Bad Tölz, EHC Waldkraiburg, EV Landshut

Gruppe B: EHV Schönheide, Deggendorfer SC, EV Regensburg, EV Weiden, Höchstadter EC 93, VER Selb

Die besten acht Mannschaften der Eineinhalbfachrunde starten dann unter Mitnahme aller Punkte in die Meister- und Aufstiegsrunde (mit Beginn am 20. Januar 2018) – jeder gegen jeden, jeweils zuhause und auswärts. In dieser Runde wird der Meister der Oberliga Süd ermittelt.

Anschließend spielen die Klubs der Oberliga Süd eine Playoff-Runde, nach Vorbild der vergangenen Jahre (Erster gegen Achter usw.). Die vier besten Teams qualifizieren sich für die bundesweiten Aufstiegs-Playoffs in die DEL 2 gegen die Mannschaften aus der Oberliga Nord, aus der sich ebenfalls vier Teams qualifizieren.

Die Plätze neun bis zwölf der Hauptrunde spielen gegen den Abstieg aus der Oberliga Süd (Beginn 20. Januar 2018). Sie messen sich in einer Verzahnungsrunde mit den besten acht Mannschaften der Bayernliga und spielen in zwei Gruppen eine Einfachrunde. Anschließend folgen Playoffs um die bayrische Meisterschaft.
Das Vorbereitungsprogramm steht
(Dienstag, 03.07.2018)

Sokolov, Nürnberg, Bayreuth und Höchstadt testen gegen die Blue Devils. Florian Zellners Abschiedsspiel ist ebenfalls terminiert

Die neue Spielzeit wirft ihre Schatten voraus. Die Blue Devils haben ein attraktives Vorbereitungsprogramm gegen einen tschechischen Drittligisten, einen DEL-, einen DEL2- und einen Oberliga-Verein organisiert. Nicht nur für die Zuschauer interessant – auch Trainer Markus Berwanger und Teammanager Christian Meiler werden viele Erkenntnisse für die am 30. September 2018 beginnende Punkterunde gewinnen können.
Details zum Abschiedsspiel für Rekordspieler Florian Zellner werden zeitnah bekannt gegeben. Aufgrund des ursprünglich früher geplanten Saisonbeginns der Oberliga Süd konnten für das Wochenende 23.-25. September noch keine Testspiele vereinbart werden.

Hier die Termine in der Übersicht.

Wochentag Datum Begegnung Spielort/-beginn

Freitag 26.08.2018 Weiden - Baník Sokolov (CZ) Weiden, 20:00 Uhr

Samstag 27.08.2018 Abschiedsspiel Florian Zellner Weiden, 16:00 Uhr

Freitag 02.09.2018 Baník Sokolov (CZ) – Weiden Sokolov, 20:00 Uhr

Sonntag 04.09.2018 Weiden – Bayreuth Tigers Weiden, 18:30 Uhr

Samstag 10.09.2018 Weiden – Nürnberg Ice Tigers Weiden, 16:00 Uhr

Sonntag 11.09.2018 Bayreuth Tigers – Weiden Bayreuth, 18:00 Uhr

Freitag 16.09.2018 Weiden – Höchstadt Alligators Weiden, 20:00 Uhr

Sonntag 18.09.2018 Höchstadt Alligators – Weiden Höchstadt, 18:00 Uhr

Freitag 23.09.2018 offen offen

Sonntag 25.09.2018 offen offen

Freitag 30.09.2018 Saisonbeginn Oberliga Süd
Bayernliga-Torjäger für die Blue Devils
(Mittwoch, 27.06.2018)

Weidener verpflichten Marko Babic (24) vom EV Lindau – Letzte Saison 32 Tore in 41 Spielen

Die Blue Devils Weiden haben den nächsten Angreifer unter Vertrag genommen. Vom letztjährigen Bayernliga-Halbfinalisten EV Lindau wechselt Marko Babić in die Oberpfalz. Der 24-Jährige war in der vergangenen Saison mit 32 Toren in 41 Spielen der beste Torschütze seines Teams und im ligaweiten Vergleich der siebtbeste Torjäger. „Er hat das Zeug, den Schritt aus der Bayernliga in die Oberliga zu machen“, zeigt sich Devils-Teammanager Christian Meiler von den Qualitäten des Stürmers überzeugt.

Genau genommen stand Babić bereits bei einem Verein der Oberliga Süd unter Vertrag. In der Saison 2014/2015 wollte der Linksschütze die Herausforderung Oberliga in Diensten der Erding Gladiators in Angriff nehmen. Doch nach nur acht Spielen (mit einem Tor und einer Vorlage) sorgte eine schwere Schulterverletzung für ein frühes Saisonende, sodass dem gebürtigen Ingolstädter der Durchbruch in der Drittklassigkeit des deutschen Eishockeys bisher verwehrt blieb. Diesen will Babić jetzt bei den Blue Devils schaffen. „Er wird bei uns alle Möglichkeiten bekommen, die nötig sind, um auch in der Oberliga seine Torgefahr ausspielen zu können“, kündigt Meiler an. Der 1,80 m große und 81 kg schwere Stürmer gilt als laufstarker Spieler mit einem ausgeprägten Torinstinkt.

Vor seiner unglücklichen Saison in Erding und dem sehr erfolgreichen vergangenen Jahr in Lindau stand Babić fünf Spielzeiten beim Bayernligisten EC Pfaffenhofen unter Vertrag, wo er sich spätestens in der Saison 2013/2014 mit 62 Scorerpunkten in 35 Spielen den Ruf eines brandgefährlichen Angreifers erwarb. 29 Tore steuerte der Knipser in dieser Spielzeit bei. Vor seiner Zeit in Pfaffenhofen hat Babić den Nachwuchs des TSV Erding durchlaufen, wo er – als Spieler der Junioren-Bundesligamannschaft – 2008/2009 in der ersten Mannschaft debütierte. Einer seiner Teamkameraden war damals übrigens einer seiner neuen potenziellen Sturmpartner: Aleš Jiřík.

Marko Babić wird bei den Blue Devils mit der Rückennummer 91 auflaufen.
Der Kanadier Matt Abercrombie stürmt in der nächsten Saison für die Blue Devils Weiden!
(Sonntag, 24.06.2018)

Blue Devils nehmen 26-jährigen Kanadier unter Vertrag – Vergangene Saison Top-Scorer der Saale Bulls Halle

Die Blue Devils Weiden setzen im Sturm auf frischen Wind aus Nordamerika. Der 26-jährige Mittelstürmer Matt Abercrombie besetzt die erste Kontingentstelle bei den Oberpfälzern. Der Kanadier wechselt mit der beeindruckenden Bilanz von 152 Scorerpunkten in 83 Partien in den vergangenen beiden Spielzeiten für die Saale Bulls Halle (Oberliga Nord) nach Weiden.

Mit Matt Abercrombie haben die Blue Devils ihren Wunsch-„Import“ verpflichtet, berichtet Teammanager Christian Meiler: „Wir waren auf der Suche nach einem physisch starken Center, der schon Deutschland-Erfahrung hat. Das ist uns mit der Verpflichtung von Matt Abercrombie gelungen.“

Nach zwei sehr erfolgreichen Jahren in Halle mit herausragenden persönlichen Leistungen und der Qualifikation bis ins Play-Off-Viertelfinale mit den Saale Bulls sowie einer stets starken körperlichen Präsenz auf dem Eis erfüllt der Linksschütze alle Kriterien der sportlichen Leitung der Blue Devils. Vor allem als Torjäger hat sich Abercrombie einen Namen gemacht: Mit 34 bzw. 32 Toren in den abgelaufenen Spielzeiten gehörte er zu den erfolgreichsten Vertretern seiner Zunft.

Der Angreifer, der im kanadischen Bundesstaat Ontario geboren wurde, hat im Nachwuchsalter erfolgreich die West Ontario Hockey League (WOHL) und die Great Ontario Juniors Hockey League (GOHL) durchlaufen, ehe er den Sprung in die kanadische Universitätsliga CIS (Canadian Interuniversity Sport) schaffte und auf Anhieb als bester Angreifer der Brock University zum „Rookie of the year“ gewählt wurde. Nach drei weiteren erfolgreichen Jahren in der CIS mit insgesamt 121 Scorerpunkten, davon 66 Toren, in 118 Spielen folgte der Wechsel in die starke East Coast Hockey League (ECHL) zu Toledo Walleye, wo er mit 11 Scorerpunkten (vier Tore, sieben Vorlagen) in 21 Spielen ebenfalls einen bleibenden Eindruck hinterließ.
Zur Saison 2014/2015 entschloss sich Abercrombie schließlich zum Wechsel über „den großen Teich“ nach Halle, wo er auf Anhieb Fuß fasste und dem Spiel der Saale Bulls seinen Stempel aufdrückte.

Der 26-Jährige, der für die Blue Devils mit der Rückennummer 90 auflaufen wird, hat nun den Ehrgeiz, auch in der noch stärker einzuschätzenden Oberliga Süd zu den herausragenden Akteuren zu zählen. Teammanager Christian Meiler ist überzeugt, dass Abercrombie dieses Potenzial mitbringt. „Er kennt das Niveau der Oberliga Süd aus den Play-Offs und ihm ist die Wichtigkeit der Rolle eines Kontingentspielers in dieser starken Liga bewusst.“
Patrick Schmid wechselt von den Heilbronner Falken zu den Blue Devils Weiden!
(Sonntag, 03.06.2018)

Blue Devils Weiden verpflichten nächsten Neuzugang aus der DEL2 – Führungsspieler mit Scorerqualitäten

Nach Martin Heinisch (ETC Crimmitschau) haben die Blue Devils den nächsten DEL2-erfahrenen Stürmer unter Vertrag genommen: Patrick Schmid wechselt von den Heilbronner Falken nach Weiden. Die Oberpfälzer haben den Neuzugang im Logistikzentrum des Sponsors Ziegler Group in Wiesau offiziell vor Fans und Presse vorgestellt.

Die Oberliga Süd ist für den 28-jährigen gebürtigen Nürnberger keine unbekannte Liga. Bereits in den Saisons 2010/2011 (für Passau) und 2014/1015 (für die Selber Wölfe) war Schmid in dieser Spielklasse aktiv. Dazwischen stand der Angreifer bei den Bietigheim Steelers (2011/2012, 2. Bundesliga) und den Löwen Frankfurt (2011 bis 2013, Oberliga) unter Vertrag, ehe er nach Selb wechselte. Aufgrund seiner ansprechenden Leistungen bei den Hochfranken gelang der erneute Sprung in die zweithöchste deutsche Spielklasse, diesmal zu den Heilbronner Falken in die DEL2.

„Patrick gilt als klassischer 2-Wege-Spieler, der über seine läuferischen Fähigkeiten eine Reihe führen kann“, beschreibt Blue Devils-Teammanager Christian Meiler die Qualitäten des Neuzugangs. In der vergangenen Saison spielte Patrick eine zentrale Rolle im Offensivspiel der Heilbronner Falken.

Das belegen auch seine Statistiken: Schmid verbuchte bisher in 109 DEL2-Spielen 61 Punkte und in insgesamt 233 Spielen in den Oberligen 256 Punkte. In der 4. Liga (Bayernliga) markierte Patrick in jungen Jahren in 61 Spielen 119 Punkte.

Die Verantwortlichen der Blue Devils sind sich sicher, mit Patrick einen wichtigen Spieler für eine erfolgreiche Saison 2018/1017 verpflichtet zu haben, der nicht nur aufgrund seiner Scorerqualitäten auf sich aufmerksam machen wir: „Seine Spielweise passt sehr gut ins Konzept von Markus Berwanger“, ist Meiler überzeugt.

Der Weidener Teammanager hatte zum Ende der vergangenen Saison die Möglichkeit, Schmid in den DEL2-Play-Downs gegen Kaufbeuren zu sichten. Ab diesem Zeitpunkt war klar, dass man sich um ihn bemühen werde. Aber auch andere Oberligisten sowie die Heilbronner Falken hätten den Linksschützen gerne unter Vertrag genommen. „Umso mehr freuen wir uns, Patrick als Neuzugang in Weiden begrüßen zu dürfen. Markus Berwanger, Thomas Siller und auch ich sind der Meinung, mit ihm einen Eckpfeiler für die kommende Saison unter Vertrag genommen zu haben“, so Meiler.

Die Blue Devils Weiden haben somit nach Martin Heinisch (ETC Crimmitschau), Daniel Sevo (Bayreuth Tigers) und Patrick Schmid (Heilbronner Falken) bereits den dritten Neuzugang mit dem Prädikat „Führungsspieler“ unter Vertrag genommen.

Und das trotz der ungewissen Zukunft der Anzahl der Vereine in der Oberliga Süd in der neuen Saison. Aber man sei sich sicher, dass die Verantwortlichen des DEB zeitnah und konstruktiv eine zufriedenstellende Lösung für die Vereine der Oberliga-Süd finden werden, so Meiler.

Patrick Schmid wird in der kommenden Saison im blau-weißen Trikot mit der Nummer 21 in der Hans-Schröpf-Arena auflaufen.
Der nächste Neuzugang der Blue Devils Weiden wird am kommenden Freitag um 17.00 Uhr beim Sponsor Ziegler Group in Wiesau vorgestellt
(Freitag, 01.06.2018)

Schön, dass so eine Vorstellung auch mal ausserhalb von Weiden stattfindet im Landkreis Tirschenreuth, in dem viele treue Fans wohnen

Die Blue Devils Weiden haben einen weiteren Spieler für die neue Saison unter Vertrag genommen. Um den Neuzugang der Öffentlichkeit persönlich vorzustellen, lädt der 1. EV Weiden die Vertreter der Presse sowie alle Fans der Blue Devils herzlich zu einer Spielervorstellung nach Wiesau (Landkreis Tirschenreuth) ein.

Die Spielervorstellung findet statt am

Freitag, 3. Juni 2018, um 17:00 Uhr
bei unserem Sponsor

Ziegler Group

Logistikzentrum
Industriestraße 15
D-95676 Wiesau

Der 1. EV Weiden bedankt sich im Voraus bei der Ziegler Group für die freundliche Kooperation und freut sich sehr über zahlreichen Besuch seitens Presse und Fans.
Blue Devils Weiden neuer Partner der THOMAS SABO Ice Tigers
(Freitag, 01.06.2018)

Kooperation des Süd-Oberligisten mit DEL-Club startet ab sofort – Meiler: „Längere Zusammenarbeit geplant“ – Freundschaftsspiel am 10. September in Weiden

Die Partnerschaft zwischen den Ice Tigers und den Blue Devils Weiden dient vor allem der Aus- und Weiterbildung von talentierten Förderlizenzspielern, soll aber auch die regionale Verbindung zwischen den beiden Standorten stärken.

Christoph Sandner, Geschäftsführer der THOMAS SABO Ice Tigers: „Wir haben sehr gute Gespräche mit Christian Meiler, Markus Berwanger und Thomas Siller geführt und haben schnell zueinander gefunden. Durch hervorragende Arbeit auf allen Ebenen hat sich das Eishockey in Weiden in den vergangenen Jahren stark entwickelt. Wir sind sehr froh, dass wir den eingeschlagenen Weg in Form einer Kooperation mit den Blue Devils unterstützen können, die schon alleine wegen der kurzen Wege eine Win-Win-Situation für beide Seiten und ihre Fans ist.“

Mit der neuen Kooperation sind die Förderlizenzspieler der Nürnberger für die Blue Devils in der Oberliga Süd spielberechtigt. Auf mögliche Einsätze von Ice Tigers-Akteuren werde man sich in Weiden aber nicht verlassen, sondern als „Bonus“ betrachten. Blue Devils-Teammanger Christian Meiler: „Wir freuen uns sehr auf die langfristig angelegte Zusammenarbeit. Nichtsdestotrotz werden wir unseren Kader so zusammenstellen, dass er auch ohne Förderlizenzspieler aus Nürnberg eine gute Rolle spielen kann. Die bisherigen Gespräche mit Nürnberg verliefen sehr konstruktiv und wir konnten wichtige Eckpfeiler der Zusammenarbeit festlegen.“ So werden beispielsweise die Weidener Profispieler die Möglichkeit bekommen, ab der kommenden Saison an Vormittagstrainings in Nürnberg teilzunehmen. Und auch am Sommertrainingslager des DEL-Teams werden Akteure der Blue Devils partizipieren können.

Thomas Siller, Vorsitzender des 1. EV Weiden, begrüßt die neue Kooperation ebenfalls: „Ich sehe es sehr positiv, dass wir einen Kooperationspartner gefunden haben, der – allein schon von der räumlichen Nähe – sehr gut zu uns passt. Nun gilt es, Schritt für Schritt Synergien zu entwickeln. Das wird natürlich auch ein bisschen Zeit brauchen. Wichtig ist, dass beide Seiten den Willen haben, diese Kooperation mit Leben zu füllen. Dann können beide Clubs und vor allem die Spieler beider Teams profitieren.“

Zum offiziellen Start der Kooperation bestreiten die THOMAS SABO Ice Tigers und die Blue Devils Weiden am Samstag, 10. September 2018, ein Freundschaftsspiel in Weiden.
Die Vereine der Oberliga Süd zeigen sich in einer gemeinsamen Pressemitteilung solidarisch!
(Dienstag, 29.05.2018)

Gemeinsam treten die Clubs für eine vernünftige Ligenstärke ein

Pressemitteilung

Die Oberliga Süd zieht an einem Strang: Gemeinsam möchten die Vereine für eine vernünftige Ligenstärke in der Saison 2018/17 eintreten.

Es besteht die Gefahr, dass die Oberliga Süd in der kommenden Saison nur mit neun Vereinen dasteht. Die Gründe: Der EHC Klostersee hat sich aus der Oberliga zurückgezogen, und der DEL-Club Hamburg Freezers verschwindet von der Bildfläche. Es könnte sein, dass Bremerhaven in die DEL nachrückt und Regensburg oder Heilbronn in die DEL 2. Für die Oberliga eine höchst problematische Entwicklung. Die Vereine der Oberliga Süd wollen das nicht einfach so hinnehmen und haben sich jetzt organisiert. Bei einem Treffen von Vertretern aller Clubs am vergangenen Donnerstag wurde ein Sprecherausschuss gebildet. Stefan Endraß (EV Landshut), Peter Gast (EC Peiting) und Thomas Maban (Tölzer Löwen) bilden dieses Gremium, das künftig die Belange der Oberliga Süd-Teilnehmer gegenüber dem Deutschen Eishockey Bund (DEB) vertreten soll. „Es war ein super Treffen“, berichtet Maban. „Die Stimmung war sehr positiv. Wir haben alle Beschlüsse einstimmig gefasst. Die Liga zieht an einem Strang.“

Der erste Einsatz für den Sprecherausschuss steht in der kommenden Woche an: Dann ist ein Treffen mit Vertretern des DEB geplant. An der vom Deutschen Eishockey Bund in Ratingen einberufenen Ligentagung am Wochenende nahmen die Süd-Oberligisten nach einstimmigem Beschluss dagegen geschlossen nicht teil.
Fünf Weidener Jungs bleiben Blue Devils treu – Neuer Fitness-Partner „jumpers fitness“ in Weiden
(Donnerstag, 10.05.2018)

Michael Kirchberger, Thomas Schreier, Dominik Schopper, Philipp Siller, Lukas Zellner und Ludwig Synowiec haben Zusage für neue Saison gegeben – Trainingsauftakt beim neuen Fitness-Partner „jumpers fitness“

Der Auftakt ist gemacht. Beim neuen Fitness-Partner „jumpers fitness“ haben die Blue Devils Weiden unter Anleitung von Trainer Markus Berwanger und Florian Zellner ihr erstes gemeinsames Sommertraining absolviert. Teammanager Christian Meiler hatte gute Nachrichten im Gepäck: Michael Kirchberger, Thomas Schreier, Dominik Schopper, Philipp Siller, Lukas Zellner und Ludwig Synowiec haben ihre Zusagen für die kommende Spielzeit gegeben.

Ludwig Synowiec wird die Weidener Verteidigung für die Saison 2018/2018 verstärken. Der Nordhorner, der seit 2014 zum Kader der Oberpfälzer gehört, hat sich in 77 Partien vor allem durch seinen unermüdlichen Kampfgeist etabliert. Dank seiner positiven Einstellung und seinem Ehrgeiz hat der 24-jährige Linksschütze auch seine schwere Schulterverletzung aus der Vorsaison überstanden und kann jetzt wieder voll angreifen.

Im Angriff kann Markus Berwanger auf fünf original Weidener Jungs bauen. Schon seit 2008 gehört Michael Kirchberger zur ersten Mannschaft. Der 26-jährige Hüne (1,93m, 93 kg) hat seitdem in 310 Spielen das Trikot der Blue Devils getragen, dabei 82 Tore und 61 Vorlagen erzielt. Vor allem in der Schlussphase der letzten Saison avancierte Kirchberger zu einem der wichtigsten Leistungsträger und zu einem der Garanten für den Erfolg in der Pre-Play-Off-Serie gegen Sonthofen. In der Geschichte des 1. EV Weiden haben nur zehn Spieler mehr Partien für die erste Mannschaft absolviert als der gebürtige Weidener.

Klimmzüge gehören zum Trainingsprgramm dazu. Ganz entspannt dabei: Thomas Schreier und Lukas Zellner.277 Blue Devils-Spiele stehen auf dem Konto von Thomas Schreier, der nach einem einjährigen Intermezzo beim EV Regensburg in der Saison 2014/2015 seit Beginn der abgelaufenen Spielzeit wieder das Weidener Trikot trägt. 74 Tore und 108 Vorlagen hat der 27-jährige Angreifer, der in der letzten Saison auch als Verteidiger erfolgreich im Einsatz war, bisher in seiner Bilanz für seinen Heimatverein.

Trotz seiner erst 21 Jahre kann Dominik Schopper bereits auf 146 Einsätze für die Blue Devils zurückblicken. Seit 2012 gehört der großgewachsene Stürmer zum Kader, im September beginnt seine fünfte Saison im Kreise der ersten Mannschaft.

Philipp Siller geht in seine vierte Saison für die erste Mannschaft und hat sich längst als Stammspieler etabliert. Der 19-Jährige gilt als torgefährlicher Angreifer, was seine 13 Treffer in der Vorsaison untermauern. Insgesamt hat der Rechtsschütze 99 Partien für die Blue Devils gespielt.

Mit 18 Jahren der jüngste Spieler im Kader ist Lukas Zellner. Der Jugendspieler wird mit der ersten Mannschaft trainieren und – sofern es der Nachwuchs-Spielplan zulässt – auch zum Kader der Blue Devils gehören. Der Bruder von Rekordspieler Florian Zellner stand in den letzten beiden Spielzeiten bereits 46 Mal im Aufgebot der Oberliga-Mannschaft (eine Tor-Vorlage).

Nach Regeneration und individuellen Training der Spieler seit dem Ende der letzten Saison läuft seit dieser Woche das Mannschafts-Sommertraining aller Spieler, die die Monate bis zum Beginn der Eis-Saison in Weiden verbringen. Mit „jumpers fitness“ in der Neustädter Straße 49 in Weiden haben die Blue Devils einen neuen Fitness-Partner, bei dem die Spieler ideale Bedingungen für die Sommervorbereitung vorfinden. Die jumpers Gruppe betreibt bislang zwanzig Clubs im süddeutschen Raum und kooperiert an mehreren Standorten mit Eishockey-Teams. Informationen unter http://www.jumpers-fitness.com/studios/weiden.
Neuzugang aus der DEL 2 – Abschied von Sebastian Wolsch
(Sonntag, 06.05.2018)

Blue Devils Weiden verpflichten Deutsch-Tschechen Martin Heinisch (31) aus Crimmitschau – Sebastian Wolsch verlässt Weiden

Neuzugang Nummer zwei bei den Blue Devils steht fest: Die Weidener haben für die kommende Saison den deutsch-tschechischen Angreifer Martin Heinisch unter Vertrag genommen. Der 31-Jährige lief die vergangenen vier Spielzeiten beim DEL 2-Club ETC Crimmitschau auf und überzeugte dort als zuverlässiger Torschütze.

177 Spiele hat der Stürmer in dieser Zeit in der zweithöchsten deutschen Spielklasse absolviert, 124 Scorerpunkte (55 Tore, 69 Vorlagen) stehen auf dem Konto. Von 2012 bis 2015 erzielte der Außenstürmer pro Saison jeweils mehr als 30 Punkte. Von „beeindruckenden Scorerqualitäten in der DEL 2“ spricht Teammanager Christian Meiler, der den Neuzugang in der letzten Spielzeit persönlich beobachtete und sich daher sicher ist, dass „er als erfahrener DEL 2-Spieler in der Oberliga Süd eine sehr gute Rolle spielen“ werde.

Vor seiner Zeit in Crimmitschau spielte Heinisch ausschließlich in seinem Heimatland Tschechien, wo er seit seiner Jugend zumeist dem HC Litvinov angehörte. In 113 Extraligaspielen kam er für seinen Heimatverein zum Einsatz. Dazu kommen 236 Spiele in der zweithöchsten tschechischen Liga, unter anderem für KLH Chomutov und den HC Most.

In der abgelaufenen Spielzeit verhinderte eine Gehirnerschütterung mehr Einsätze für Heinisch: 2015/2018 gingen immerhin dennoch sieben Tore und elf Vorlagen, also 18 Punkte, in 31 Spielen auf dem Punktekonto ein. „Martin hat seine Verletzung aber gut überstanden und befindet sich schon im Sommertraining“, berichtet Meiler, der sich vom 189 cm großen Stürmer „durch seine physische Präsenz mehr offensive Durchschlagskraft“ erwartet.

„Das ist ein Fokus für Markus Berwanger und mich“, erklärt Meiler. „Wir wollen im Vergleich zur letzten Saison in Sachen Physis zulegen.“ Mit Daniel Sevo und Martin Heinisch habe man deshalb bereits zwei körperlich präsente Spieler unter Vertrag genommen.

Indes verzeichnen die Weidener einen weiteren Abgang: Verteidiger Sebastian Wolsch, der während der abgelaufenen Spielzeit aus Bayreuth zum Team gestoßen war, wird die Blue Devils wieder verlassen. Der 32-Jährige absolvierte 25 Spiele für die Oberpfälzer und konnte dabei drei Tore und acht Vorlagen beisteuern. „Wir können aufgrund seiner unsicheren Vertragssituation mit dem EHC Bayreuth nicht zeitnah mit ihm planen. Wir wünschen ihm für die weitere Karriere alles Gute“, so Meiler.
Blue Devils verpflichten Daniel Sevo!
(Donnerstag, 26.04.2018)

DEL-erfahrener Verteidiger wechselt von den Bayreuth Tigers nach Weiden – Wunschspieler von Meiler und Berwanger – Abschied von Wiecki und Ortolf. Vorbereitungsspiele gegen den HC Banik Sokolov

Transfercoup für die Blue Devils Weiden: Vom Oberliga-Finalisten Bayreuth Tigers wechselt einer der absoluten Top-Verteidiger der Oberliga Süd in die Oberpfalz. Routinier Daniel Sevo hat einen Vertrag für die Saison 2018/2018 unterzeichnet. Der 31-Jährige bringt die große Erfahrung aus 118 DEL-, 144 Zweitliga- und 484 Oberligapartien mit nach Weiden. Genau genommen handelt es sich bei diesem Wechsel sogar um ein „Comeback“.

„Er war der absolute Wunschspieler von Markus Berwanger und mir“, freute sich Teammanager Christian Meiler bei der öffentlichen Vorstellung des Neuzugangs im Volkswagen & Skoda Autohaus Süd in Weiden. Auch Sevo fiebert der neuen Herausforderung entgegen: „Ich freue mich auf Weiden.“

Was viele wohl nicht (mehr) wissen: Daniel Sevo hat eine „Weidener Vergangenheit“, wenn auch nur eine kurze: In der Saison 1999/2000 spielte der gebürtige Bayreuther nämlich eine Saison in der Jugend des 1. EV Weiden, ehe ihn sein Weg in den Nachwuchs der Kölner Haie führte. Nach dem Intermezzo bei den Junghaien gab er schließlich für seinen Heimatverein ESV Bayreuth mit 17 Jahren sein Debüt in der Oberliga.

Schnell wurden die Scouts mehrerer deutscher Spitzenclubs auf den talentierten Verteidiger aufmerksam. Und so kann der 1,89 Meter große und 90 Kilogramm schwere Linksschütze heute auf vier Jahre in der DEL mit Einsätzen für die Nürnberg Ice Tigers und die Hamburg Freezers zurückblicken. Dazu kommen etwa 150 Partien in der 2. Bundesliga. Mit dem EHC München holte er 2009 den DEB-Pokal und wurde 2010 Zweitliga-Meister. Zur Saison 2013/2014 kehrte Sevo nach den Stationen Bremerhaven, Leipzig, Crimmitschau, Regensburg, Selb, Frankfurt und Halle nach Bayreuth zurück und war seitdem einer der Garanten des Erfolgs, der das Team bis ins Finale um die Oberligameisterschaft führte.

„Daniel bringt alles mit“, gerät Meiler fast ins Schwärmen. „Er ist im besten Alter, hat viel Erfahrung, ist robust und stark im Defensivzweikampf, hat eine hervorragende Übersicht, ist gleichzeitig technisch versiert und hat eine brutale Schusskraft.“ Für Meiler und Trainer Markus Berwanger stehe außer Frage, dass der Defensivspezialist „in den vergangenen Jahren einer der besten Verteidiger dieser Liga war. Und diesem Anspruch soll er auch bei uns gerecht werden.“

Mit der Verpflichtung des 31-Jährigen nimmt die Weidener Abwehr, die sich stabiler präsentieren soll als vergangene Saison, schon früh deutliche Gestalt an: Neben Sevo stehen mit Ralf Herbst und Daniel Willaschek bereits zwei gestandene Verteidiger unter Vertrag, dazu erwartet man sich von Marius Nägele eine weitere positive Entwicklung.

Christian Meiler gab neben der Vorstellung Sevos einen Einblick in die weitere Kaderplanung für die kommende Saison. So spielen die Kontingentspieler der abgelaufenen Spielzeit, Jacob Laliberté, Lubomir Vaskovic und Tomas Divisek, in den Überlegungen für 2018/2018 keine Rolle mehr. „Ob wir die Kontingentstellen mit zwei Stürmern oder einem Verteidiger und einem Stürmer besetzen, ist noch völlig offen. Es ist zu früh sich festzulegen“, so Meiler. Dies hänge von den weiteren Verhandlungen mit verschiedenen deutschen Spielern ab, die aktuell laufen. Auch mit den Spielern mit Weidener Wurzeln stünden in den kommenden Tagen und Wochen Gespräche und Verhandlungen an. Keine Zukunft in Weiden hat Stürmer Jakub Wiecki. Dem 27-Jährigen wurde vom Verein kein neues Vertragsangebot unterbreitet. Auch Angreifer Stefan Ortolf wird die Blue Devils verlassen. Die Weidener konnten sich mit dem 28-Jährigen nicht auf einen neuen Vertrag einigen. „Er hat uns mitgeteilt, dass er sich für einen anderen Verein entschieden hat.“

Meiler dankte den scheidenden Akteuren: „Wir wünschen allen Spielern, die uns verlassen werden, alles Gute für die weitere Karriere. Jeder Einzelne hat seinen Beitrag zu einer für uns erfolgreichen Saison geleistet.“

Der Teammanager hatte zudem die ersten Termine der Saisonvorbereitung 2018/2018 parat: Am Freitag, 26. August spielen die Weidener ein Vorbereitungsspiel gegen den tschechischen Drittligisten HC Baník Sokolov (2. Liga West). Exakt eine Woche später, am Freitag, 2. September treten die Tschechen dann zum „Rückspiel“ in der Weidener Hans-Schröpf-Arena an. „Zwei interessante, internationale Vergleiche“, so Meiler.
Verteidiger mit Zukunft unterzeichnet Zwei-Jahres-Vertrag – Abschied von Veit Holzmann
(Sonntag, 08.04.2018)

Zwei Personalentscheidungen bei den Blue Devils: Die Weidener haben mit Marius Nägele den nächsten Verteidiger unter Vertrag genommen und verabschieden Stürmer Veit Holzmann. Nägele hat bis 2018 verlängert.

„Marius ist ein kampfstarker Verteidiger, der die nötige Härte mitbringt“, lobt Teammanager Christian Meiler die besonderen Qualitäten des gebürtigen Ravensburgers, der trotz seiner jungen Jahre die Erfahrung von fast 200 Oberligaspielen für den EV Füssen, die Hannover Scorpions, die Selber Wölfe, den EHC Timmendorfer Strand und – seit Dezember 2018 – für die Blue Devils vorweisen kann. 31 Mal lief der Verteidiger in der abgelaufenen Spielzeit für die Weidener auf, sieben Assists gingen hierbei auf sein Punktekonto.

Der Rechtsschütze gilt bei den Blue Devils als ein Akteur mit Zukunft, was die Vertragsverlängerung um zwei Spielzeiten untermauert. „Mit seinen 22 Jahren ist er zwar noch kein fertiger Spieler“, sagt Meiler, „aber bei uns in Weiden wird er unter Trainer Markus Berwanger die Chance bekommen, einer zu werden. Wir sind froh, ihn weiter im Kader zu haben.“

Die Wege von Veit Holzmann und der Blue Devils werden sich trennen. Für den Stürmer, der in der abgelaufenen Saison auch als Verteidiger zum Einsatz kam, enden „zwei tolle Jahre in Weiden“, wie er selbst sagt. Sein Dank gilt auch Hauptsponsor Vita FinanzService Tobias Schieder, bei dem Holzmann während der letzten Monate eine Weiterbildung absolvieren konnte.

„Uns ist die Entscheidung, uns von Veit zu trennen, nicht leicht gefallen“, räumt Teammanager Christian Meiler ein. „Aber nach Abschluss seiner Weiterbildung bei Vita FinanzService mussten wir abwägen, ihn als Profispieler unter Vertrag zu nehmen oder getrennte Wege zu gehen.“

Holzmann war zur Saison 2014/2018 vom EHC Bayreuth zu den Blue Devils gewechselt. In seiner ersten Saison für die Oberpfälzer erzielte der Angreifer 17 Tore und 16 Vorlagen in 50 Spielen. In der abgelaufenen Spielzeit kam der 24-Jährige auf vier Tore und neun Vorlagen in 47 Partien.

Der 1. EV Weiden wünscht der sympathischen Kämpfernatur von Herzen alles Gute für die Zukunft.
Aleš Jiřík bleibt in Weiden
(Samstag, 31.03.2018)

Blue Devils verlängern Vertrag mit Mittelstürmer um eine weitere Spielzeit – Denker und Lenker im Angriff

. Die Blue Devils freuen sich über eine weitere Vertragsverlängerung für die kommende Saison: Mittelstürmer Aleš Jiřík bleibt den Weidenern in der Spielzeit 2018/2018 erhalten. Der 34-jährige Deutsch-Tscheche geht damit in seine dritte Saison bei den Oberpfälzern.

Trainer Markus Berwanger und Teammanager Christian Meiler halten große Stücke auf den Stürmer, der in der abgelaufenen Spielzeit mit neun Toren und 42 Vorlagen der punktbeste Spieler seines Teams und einer der besten Vorlagengeber der Oberliga Süd war. Gerade im Saisonendspurt, als die Weidener in den Play-Offs erst Sonthofen bezwingen und später den großen Favoriten EV Regensburg gehörig ärgern konnten, gehörte der Linksschütze zu den unumstrittenen Leistungsträgern seiner Mannschaft. „Aleš war in der vergangenen Saison unser Denker und Lenker im Sturm“, lobt Teammanager Meiler den 34-jährigen Routinier für seine Qualitäten als Führungsspieler. „Seine Leistungen und seine professionelle Einstellung haben für uns den Ausschlag gegeben, ihn weiter mit einem Vertrag auszustatten.“

In den vergangenen beiden Spielzeiten absolvierte Aleš Jiřík, der im Sommer 2014 von den Erding Gladiators nach Weiden gewechselt war, insgesamt 94 Partien für die Blue Devils, erzielte dabei 22 Tore und steuerte 75 Torvorlagen (97 Scorerpunkte) bei.

Seiten: 1 2 3 4 5 6